Dienstag, 15. September 2015

Witcher macht ja sooooo Spaß!


So langsam entwickele ich, glaube ich, einen Geralt-Crush. Besser spät als nie, oder so. Und das Kämpfen klappt auch schon richtig gut. Witcher, das erste Spiel, bietet drei verschiedene Schwierigkeitsstufen. Ich als Novizin spiele die leichteste. Sie eignet sich wirklich gut für blutige Anfänger wie mich und ist auch explizit für jene gedacht. Wirkliche Hektik kommt oder kam bisher eigentlich nicht auf, da man auch während eines Kampfes die Pausetaste drücken kann, um in aller Ruhe den Kampfstil und die Waffe auszusuchen oder sich kurz einen Rundumblick zu verschaffen, wo die Gegner sind. Inzwischen brauche ich das aber immer weniger. 

Gut finde ich auch, dass man an jeder beliebigen Stelle, abgesehen von Cut-Scenes speichern kann. Spiele, die nur sogenannte Save-Points haben, d.h. an einer vom Spiel bestimmten Stelle speichern, finde ich blöde. Oder zumindest finde ich diese Vorgehensweise blöde, da das gerne mal dazu führt, dass man manches immer und immer wieder von vorne durchspielen muss, obwohl es vielleicht nur an einer klitzekleinen Stelle kurz vorm nächsten Save-Point hakt.

Gerade eben waren ganz plötzlich drei Stunden herum, die mir absolut nicht so lang vorkamen. Aber so ist das halt mit Dingen, die Spaß machen. 

Wie auch immer, ich bin verliebt in (den) Witcher. :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.