Sonntag, 13. September 2015

Es tut mir so leid, Geralt

Ich spiele gerne Computerspiele, am liebsten Adventures oder auch Simulationen. Ich bin ein erklärter Sims-Fan, allerdings erst seit Sims 3. Bis ich das Spiel bekam, konnte ich die Faszination nicht nachvollziehen, aber ab da hatte mich das Sims-Fieber voll gepackt. Momentan mache ich eine Pause vion Sims 4 und spiele wieder Sims 3. Das hier ist mein Haupt- und liebster Sim, Loki. Ich weiß nicht, woran es liegt, aber immer, wenn ich einen Sim mit diesem Namen spiele, kann ich sicher sein, dass extrem schräge Sachen passieren...








Aber lassen wir das, es sei denn, es gibt unter euch welche, die gerne mehr Sims-Content sehen wollen...

Was  bisher nicht so mein Fall war waren Spiele, in denen gekämpft wird. Nein, meine pazifistische Grundeinstellung hat damit nichts zu tun. Es liegt auch nicht daran, dass ich Kämpfen, Monster töten und Co blöd fände. Nein, es ist vielmehr die Tatsache, dass ich nie die Geduld aufgebracht habe,  mich damit auseinanderzusetzen bzw. zu lernen, auf Tasten und Tastenkombinationen rumzuhämmern, um beispielsweise virtuelle Schwerthiebe gezielt und effektiv auf Gegner niederprasseln zu lassen. Mir ist klar, dass man das erst lernen muss und das nicht von Anfang an so hinhaut, wie man das gerne hätte. Meine Frustrationsgrenze war jedoch sehr niedrig und ich hatte bei den wenigen Malen, bei denen ich mich doch mal wieder an so ein Spiel gewagt habe, bei Misserfolgen schnell keine Lust mehr. Was mein Mann immer sehr schade fand, denn er hätte mich zu gerne mit in die Östlichen Königreiche oder nach Tamriel genommen.

Es gibt aber ein paar Spiele, die ich so verdammt gerne spielen würde, weil sie mich einfach faszinieren, dazu gehören Assassins Creed, Skyrim und The Witcher. Kürzlich gab es auf Humble Bundle einen Sale, unter anderem wurden Witcher 1 Enhanced Edition Director's Cut (und jede Menge Extras, wie z.B. der Soundtrack) für 1,99$ und The Witcher 2: Assassins of Kings Enhanced Edition (+ Extras) für 2,99$ angeboten. Ich habe zugeschlagen. Und ich habe mir vorgenommen, diesmal nicht so schnell aufzugeben. Wenn andere solche Spiele spielen können, werde ich das verdammt nochmal auch hinbekommen!



Heute habe ich mich an Witcher 1 gewagt.  Darum die Überschrift. Nein, ich entschuldige mich nicht bei Geralt von Riva dafür, dass schon wieder aufgegeben habe. Denn das habe ich nicht, ich entschuldige mich für die vielen Schläge und Schwerthiebe, die er einpacken musste und noch einpacken wird. Irgendwas hat eben auch Klick gemacht und ich hatte plötzlich den Dreh raus. Und hey, es IST befriedigend, wenn der Gegner besiegt zu Boden geht. Vielleicht gehöre ich ja doch noch bald zu den Leuten, die wenn sie vom Alltag gefrustet sind, "ein paar Monster jagen gehen" um wieder bessere Laune zu bekommen. Wer weiß? Bis dahin, verzeih mir Geralt und danke, dass du mein Lehrer bist. ;)

Ich werde ihn definitiv bei seinen Abenteuern begleiten! Vielleicht schenke ich mir ja Witcher 3 zum 42sten. Der ist ja bald. :D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.