Mittwoch, 21. Mai 2014

Tock tock

Auf meinem Weg zur Arbeit, genauer gesagt auf dem Weg, den ich morgens von der Straßenbahnhaltestelle zur Firma zurücklegen muss, begegnet mir viel Natur in Form von diversen Tieren und das obwohl es ein ganz normales, wenn auch ein wenig dörfliches Wohngebiet ist. Ich schätze, das liegt unter anderem an der Nähe zum Neckar. So ist mir schon ein paar Mal ein relativ angstfreies Eichhörnchen auf dem Weg aus einem Vorgarten hinauf auf einen Baum begegnet. Da machte es dann Halt auf halber Höhe - meine Augenhöhe - und ließ mich, mir entgegenschauend bis auf nur wenige Meter herankommen, bevor es den Weg in die Baumkrone fortsetzte.

Heute dachte ich zuerst, ich seh's mal wieder, aber als ich näher herankam, stellte ich fest, dass es ein Grünspecht war, der in aller Seelenruhe den Baumstamm umrundend jenen hinaufkletterte. Das ist das erste Mal, dass ich einen Grünspecht live gesehen habe und dazu noch aus so einer Nähe. Hübscher Kerl, bzw. wenn ich es richtig gesehen habe, hübsche Dame. Der Grünspecht ist übrigens Vogel des Jahres 2014.

Ich freue mich immer über solche Begegnungen.

Kommentare:

  1. Ach ja, die Grünspechte...

    Als ich anno 2000 in diese Wohnung zog, begegnete ich schon in meiner ersten Woche einem Grünspecht. Eigentlich hatte ich es eilig, aber ich blieb stehen und gab mich ausgiebig meinem "AAAAAAAAAWWWWWWWWWWWWW.... ein Späääääääääääääächt......" hin.

    Inzwischen heißt es nur noch "Oh, 'n Specht *..." weil es hier von den kleinen Hackern hier nur so wimmelt (und trotzdem erfreue ich mich nach wie vor an ihnen)
    :o)

    (*Specht kann übrigens wahllos auch noch durch Wildschwein, Reh, Fuchs, Igel und Eichhörnchen ersetzt werden)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jo, selten sind die nicht, Eichhörnchen an sich ja auch nicht. Aber so nah bekomme ich sie dann doch eher selten zu Gesicht. Okay, Eichhörnchen schon mal öfter. In dem Stadtteil, in dem ich aktuell wohne, sind sie aber eher nicht anzutreffen. Spechte habe ich auch noch keine gehört. Hier überqueren nur Nilgansfamilien die Straße an Fußgängerüberwegen. :D

      Löschen
  2. An diesen Begegnungen kann ich mich auch sehr nachhaltig freuen. Im Nabu Heft ist ein Bericht über den Vogel des Jahres. Er ist zum Glück nicht bedroht. Und er prangt auf meiner neuen Kaffeetasse :-)
    Liebe Grüße,
    Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :) Ich freue mich da echt noch Stunden und zum Teil Tage später drüber.
      @Tasse: Die aus dem NABU-Shop?

      Löschen
  3. Da haben wir was gemeinsam....
    Habe im Kopf schon einen Post über "meinen" Grünspecht geschrieben, aktuell habe ich früh einen Buntspechtwecker.
    Tasse ist von wildlifetrusts dot org, habe meine aber für günstig bei tk max (oder so) ergattert. Gab nur eine, ich hätte auch mehrere nach Hause getragen.

    AntwortenLöschen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.