Donnerstag, 29. Mai 2014

Hey!



Hier in Koelschgirlkatzenhausen begann der Tag vormittags damit, dass Conina merkte, dass ich wach wurde und die Gelegenheit nutzte, sich an mich zu kuscheln und mir Nase und Haare zu putzen. Sie "klaut" sich gern morgens ein paar Schmuseminuten, aber sie wartet immer, bis ich wach werde, bevor sie kommt. Pasha schließt sich oft an, so auch heute.

Ich beschloss dann, einen sehr gemütlichen Vormittag zu verbringen, indem ich es mir mit Kaffee, Nussschnecke, Laptop und Merida im Bett gemütlich machte. Ich hatte während des ganzen Films eine sehr zufriedene Coninakatze in meinen Arm gekuschelt, den Kopf auf meiner Brust, die mitguckte. Zwischendurch legte sie immer mal wieder den Kopf zurück und schaute mich an. Für mich fühlte es sich an, wie angelächelt werden. *hach*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.