Mittwoch, 19. Februar 2014

Kalt und feucht



Da sitzt man, nachdem man genug adventured hat da, versunken in das was man grad tut - in meinem Fall Musik hören und lesen - und dann klettert unbemerkt ein Pashakater hinter einen auf die Rückenlehne des Sofas und drückt einem eine kalte und feuchte Katzennase in den Nacken. 

Das nenn ich mal einen Schauer, der mir da den Rücken runter lief! Hätte ich einen Horrorfilm geguckt, hätte ich vermutlich einen Herzinfarkt bekommen.

Und nun soll ich schlafen können? Wie lange braucht ein Adrenalinspiegel so, bis er wieder auf dem Level "entspannt und bettschwer" ist?

Kommentare:

  1. Ach, Roxy kann das auch, wenn ich im Bett liege und sie meint, jetzt mal DRINGENDST ’raus zu müssen. So ’ne kalte Hundenase im Ohr ist auch kein Spaß … ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, wenn der Kater mir seine Nase ins Ohr gesteckt hätte, wäre er mit gewissen abwehrenden, instinktiven Reflexen konfrontiert worden, die ihm nicht gefallen und mir dann leid getan hätten. :D

      Löschen
  2. LOL, Mickey hat die Angewohnheit, entweder auf der Flucht vor einem seiner Brüder mit vollem Katerkaracho auf meinem Bauch zu landen oder mich - falls ich auf dem Sofa ermattet einpennen sollte - wachzulecken, indem er mit der rauhen Katzenzunge über meine Nase fährt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine beiden sind da äußerst anständig, wenn ich schlafe, lassen sie mich schlafen. Bis auf ganz wenige Ausnahmen. Momentan haben sie allerdings die Angewohnheit, sobald ich abends im Schlafzimmer das Licht ausmache, weil ich dann halt schlafen will, nochmal 5 bis 10 Minuten voll aufzudrehen und "Fang mich doch!" zu spielen und natürlich führt die Verfolgungsjagd über mich drüber, aber meistens nur über meine Beine, Bauch und Brust bleiben verschont.

      Löschen
  3. Grmpf, da muss ich wohl bekennen, dass den drei youngsters die sturmfreie Bude im zarten Kleinkatzenalter doch nicht so ganz bekam, weitere Erziehungsversuche im fortgeschrittenen Flegelalter fruchteten nur dahingehend, dass sie wenigstens in meiner Anwensenheit inzwischen vom Tisch untenbleiben.
    Respekt vor dem Alter bzw. Menschenbäuchen oder -brüsten haben meine nicht, daher ist das Schlafzimmer katzenfreie Zone, was die Herren allerdings nicht daran hindert, vor der Tür zu randalieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch echt dankbar, dass sie fast immer warten, bis ich wach werde und dann erst kommen, um mir Kopf oder Haare zu putzen. Sie haben ja auch erst seit meinem Umzug 2012 Schlafzimmeraufenthaltsrecht. Ich glaube, ich musste sie bisher ganze zweimal rauswerfen, weil genervt haben.

      Löschen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.