Donnerstag, 2. Januar 2014

Wohlerzogene Katzen helfen im Haushalt





Meine wohlerzogene Coninakatze hilft mir auch im Haushalt. Als ich vorhin beim Öffnen der Milchtüte (ich mag diese Plastikringlaschen zum Aufreißen nicht!) etwas verschüttete, hat sie sich aufmerksam wie sie ist, sofort ums Aufwischen gekümmert. Praktisch so eine Katzenzunge. Über Krümel auf der Couch oder auch mal im Bett muss ich mir ebenfalls keine Gedanken machen, die werden zuverlässig und gründlichst von Mademoiselle entfernt.

Der Pashakater hingegen kotzt mir auf meine Lederstiefel. Männer! Immerhin waren's die aus Glatt- und nicht aus Wildleder. 



Kommentare:

  1. Also diese Plastikringlaschen der Milchtüten bringen mich auch regelmässig zur Weißglut. Vorallem, wenn das Ding zum Ziehen abreißt. Es ist mir absolut unverständlich, dass es deswegen noch keine Volksaufstand gegeben hat. Deswegen bin ich vorhin beim Einkaufen im Edeka fast vor Freude geplatzt, weil die Bio-Milch jetzt wieder mit einer ganz normalen Plastikschraubkapsel verkauft wird. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man könnte die Milchtüte auch einfach vorne aufschneiden, so wie man das damals™ gemacht hat. Fiel mir gestern so auf. :) Erinnert sich eigentlich noch wer an Milch, die in Plastiktüten verkauft wurde und die man dann in so eine Art Becher gestellt hat? sowas Nicht, dass das praktischer wäre, kam mir nur in Erinnerung.

      Ich würde ja durchaus auch wieder Milch Glasflaschen kaufen, aber die gibt's ja kaum noch.

      Löschen
    2. Die hatten wir, also meine Eltern damals, ne zeitlang sozusagen im Leasing mit Semmeln

      Löschen
    3. Das ist in der Tat die praktischste Variante. Wenn man denn regelmäßig frühstückt. :D

      Löschen
  2. Das wäre aber ganz schön rebellisch. Den vom Milchtütenerfinder vorgesehenen Mechanismus zu boykottieren und sich ne' eigene Öffnung an der Milchtüte abzuschneiden. ;-)

    Glasflaschen sind natürlich premium. Mir wäre das aber im Alltag, einfach gesagt, zu schwer. Ich bin meistens per Fuss und Straßenbahn unterwegs und kaufe recht viel Milch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da ich weder Auto noch Führerschein habe, ist das bei mir genauso, allerdings trinke ich recht wenig Milch. Ein Liter reicht bei mir locker ne Woche oder länger. Von daher ginge es "gewichtstechnisch". Nur da ich meine bestimmten - glasmilchflaschenlosen - Läden habe, die halt auf dem Weg liegen und ich keinen Bock habe, nur wegen Milch Umwege zu fahren oder Kilometer durch die Gegend zu latschen, bleibt es halt beim Tetrapack.

      Löschen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.