Freitag, 20. September 2013

Wieso?

Wieso bietet DHL den Service an, sich ein Paket, das nicht zugestellt werden konnte und deshalb in der Filiale landete, erneut zustellen zu lassen und das sogar an einem Wunschtermin, wenn sie die Neuzustellung eh so gut wie nie hinbekommen? Die Male, die ich das nun versucht habe, ich glaube fünf- oder sechsmal, hat das nur ein in einem einzigen Fall funktioniert. In den anderen Fällen wurde entweder nicht am Wunschtermin neu zugestellt sondern ein oder zwei Tage später oder DHL hat's komplett in den Sand gesetzt und das Paket/die Pakete gingen wieder zurück an den Absender.

Ratet mal, was heute wieder mal nicht geklappt hat.


From Millan.Net

Kommentare:

  1. Bei uns funktioniert DHL super, ausgezeichnet. Jibt nix zu meckern.

    Wenn der Götterbote die Pakete bringt, haben wir allerdings keine Chance. Immer Wochentags um 12... Komisch NIE einer da...

    Aber egal welcher Dienst es versaut: Es nervt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Großen und Ganzen habe ich mit DHL auch selten Ärger, zumal ich mir, wenn möglich, Pakete in die Packstation senden lasse. Schietegal ob jemand zuhause ist und "Öffnungszeiten" 24/7. Diesmal war's aber ein für die Packstation zu großes Paket und für mich zum von der Filiale nach Hause schleppen zu schwer (Auto hab ich keins), da dachte ich, ich wage nochmal die Neuzustellung zum Wunschtermin. :(

      Nachdem ich lange Zeit keinen Ärger mit dem Götterboten hatte, erst seit Kurzem gibt's wieder öfter Probleme (neuer Zusteller), lasse ich mir Sachen die damit kommen, an einen Götterbotenshop schicken. Dort habe ich, da auch Lottoannahmestelle, meine Rubbellose (siehe Eintrag von gestern) her. :D

      Löschen
  2. Ich glaube bei DHL ist momentan überall irgendwie der Wurm drin :/

    AntwortenLöschen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.