Samstag, 1. Juni 2013

Oh, und übrigens...











Kommentare:

  1. Sorry, da schlaegt jetzt mein persoeliches 'country bumpink-Tum' ordentlich durch: es tut sich nix, wenn ich drauf-klicke; bzw. mir fehlt der kulturelle Hintergrund diese Worte in sich zu verstehen - ausser als das was sie sagen.
    Ergo: bitte nicht boese sein, aber ich braeuchte bitte Deine 'Uebersetzer-Dienste' hierzu! Danke vorab.
    (dies frei nach dem zu meiner Zeit noch gelerntem Motto von 'es ist keine Schande nicht alles zu wissen, aber es ist schlimm, wenn man sich dann keine Muehe macht es herauszufinden, was man nicht weiss, wenn man merkt, dass/was man nicht weiss' !
    Ich stehe dazu, auch wenn dies wohl mitunter heutigen modernerer Lehre widerspricht, welche da wohl eher heisst 'nur nicht zugeben, dass/was man nicht weiss und bloooos nicht sich als Fehler* ankreiden zu lassen, sondern bestens drueberweg reden bis es - hoffentlich - wieder in Vergessenheit geraet' !

    * frage mich schon seit etlichen Jahren, wie wir es geschafft haben Nichtwissen bzw. die mitunter erst noetige 'Suche NACH Wissen' als
    FEHLER zu deklarieren ! :-o

    LG, G.
    (mit der Bitte um Hilfestellung)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe G.,

      och glaube unser Kölschgirl ist Fan der BBC-Serie "Sherlock", eine moderne Geschichte über Sherlock Holmes.
      Aus "Scandal in Belgravia". Das Passwort für das Telefon von Irene Adler mit einem 4-stelligen PIN zu entsperren liest er: "Ich SHER AM LOCKED" (Ich bin sherlocked) wie: "Ich bin in Sherlock" oder "Sherlock eroberte mein Herz". Sherlock knackt das Passwort genau, weil sie sagte, dass ihr Handy ihr Leben ist und er um ihre Zuneigung zu ihm weiß. http://www.youtube.com/watch?v=S29ZDfe1PvM

      Ich hab Sherlock Holmes schon als Buch von Arthur Conan Doyle "verschlungen". Hoffe die Serie kommt auch bald ins deutsche Fernsehen, ist mir im englische Original zu anstrengend. Und ich steh zu meinen kleine "Unzulänglichkeiten". ;D

      Schönen Sonntag noch und
      liebe Grüße,
      Rotzlöffel

      Löschen
    2. Danke, rotzloeffel. So ist es, ich bin Fan dieser Serie. Ich liebe Sherlock Holmes schon seit meiner Kindheit. Obwohl ich sonst kein Krimifan bin.

      Die Serie "Sherlock" wurde mir von ein paar Leuten empfohlen, aber ich hab das Schauen vor mir hergeschoben. Letzte Woche, nachdem ich den Hauptdarsteller Benedict Cumberbatch in Star Trek Into Darkness gesehen habe, wo er den Bösen spielt und ich von seiner Stimme hin und weg war, dachte ich, ich schau dann endlich auch mal die Serie Sherlock - dort spielt er den Sherlock. Die Serie besteht bisher aus 2 Staffeln mit je 3 Folgen a knapp 90 Minuten. Ich habe mir alle 6 Folgen in den letzten 3 Tagen angeschaut. Und bin begeistert.

      Ich hätte nicht gedacht, dass ein Sherlock Holmes, der im London unserer Zeit agiert, soooo gut sein kann bzw. so gut funktioniert. Es gab in den 80er Jahren mal eine BBC-Serie mit Jeremy Brett als Sherlock Holmes, die ich geliebt habe und der Holmes dieser Serie war für mich bisher der beste. Der neue Holmes hat ihn vom Sockel gestoßen. Wobei das nicht ganz richtig ist, als klassische Verfilmung ist das immer noch das Beste.

      Löschen
  2. :-D herzlichen Dank Leute, das ist in 'G.-Kau-Format' !

    Das mit 'sich in Stimmen verlieben' kenne ich (von irgendwo ;-) ): meine Kollegin war einst ganz (ist fast meeehr) verknallt in die Stimme meines damaligen Geliebten (= jetzt GoeGa) als ich selbst.
    Spaeter kam(en) noch ein paar 'Stimmen' hinzu. Z.B., habe ich selbst mich derart in die Stimme eines jungen Instructors an einem der beiden naheliegenden Kleinflughaefen per 'Quaek-Box' (= Scanner) verliebt. Dieses sooo weit, dass ich ihm eines schoenen Tages ein Magazin in die Hand drueckte plus 10 $ und ihn bat, mir doch BITTE 'XY' (= gewaehlten x-beliebigen Artikel) vorzulesen. Nach laaaangem mich als 'verrueckt abstempelndem Blick' lockte denn doch das Geld (= Fliegen ist verdammt teuer und ...) und er kam diesem meinem Wunsche in der Tat nach. Btw., Ihr glaubt NICHT, wiiiie sehr manche Stimmen ab diesem Zeitpunkt und fuer eine gaaanze Weile auf diesem Flughafen im Umgang mit mir, aehem enoooorm 'improofed' haben !!! ;-)

    ABER: nachdem ich eher Geizkragen bin - inkl. 'wooohlhabender Besitzer von Inhouse entertainment dieser Art' (s. Satz bezuegl. Kollegin): nichts kann denselben Job ausgefuehrt durch meinen Mann ueberbieten;
    vorzugsweise entweder romantische Gedichte oder aus einem Maerchenbuch :-D

    In diesem Sinne: hab' Spass, Maedel! Und danke noch einmal fuer die Aufklaerung!


    @ Rotzloeffel:

    moechte aber kurz bemerken, dass manche Orig.-Stimmen und deren 'Synchron-Versions' doch mitunter, aehem,
    eiiiiniges voneinander abweichen. Empfehle also doch 'Kontrolle'.

    Ausserdem ist es lustig, in welch unterschiedlicher Reihenfolge man sich erstaunlicherweise in 'etwas einer mitunter special/wertvoll zuzuordnenden Person verliebt: was einst/woanders als wichtig erschien ist urploetzlich gaaar nicht mehr wichtig, weil .... (= weiss der Kuckuck was genau) ploetzlich noooch interessanter/wichtiger wurde) = faellt unter: Studium einer seltsamen Rasse: Der Mensch ! ;-) :-D

    Danke noch einmal, Leute und liebe Gruesse,
    G.
    (ihr habt mich nicht enttaeuscht in meinem Glauben, dass Ihr mich hoffentlich liebevoll aufklaeren wuerdet)







    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Britisches Englisch/Oxford Englisch in einer einer bestimmten Stimmlage finde ich sowas von sexy! Es gibt so Stimmen, da würde ich, wenn ich könnte *nicht ganz jugendfrei*. Benedict Cumberbatch hat so eine, Neil Gaiman, den ich mal live erleben durfte, Stephen Fry oder Alan Rickman. HACH! Wobei, schottischer Akzent kann auch was haben. Und dazu noch dunkle (Wuschel)Haare und blaue oder graue Augen. MOAH! Ich glaub, ich muss auswandern. :D

      Löschen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.