Donnerstag, 25. April 2013

Freunde als Statussymbole?

Ich habe heute eine Anzeige aufgegeben, in der ich Leute suche, um mal was gemeinsam zu unternehmen. Mein Freundeskreis hier vor Ort ist aus diversen Gründe, zum Beispiel Umzug, doch verdammt geschrumpft. Vorab, die Anzeige war ganz klar keine Kontaktanzeige. Die allererste Antwort, die ich bekam, war von einem Mann, der sich in meiner Anzeige wiederfand und gerne "unkompliziert" etwas mit mir trinken gehen würde, auch er sei nur an Freundschaft interessier. Allerdings hatte er Bedingungen und die lauteten, dass die Frau ihm trotzdem gefallen muss und sie muss schlank sein. Seine Größe und sein Gewicht lieferte er der Gerechtigkeit halber gleich mit. 

Meine Antwort war, dass ich obwohl ich mir recht sicher sei, dass ich seinen Kriterien entspreche, ich mich nicht treffen möchte. Eine Begründung gab ich nicht. Ich hatte zuerst eine geschrieben, u.a. dass ich mir Freunde noch nie nach Äußerlichkeiten ausgesucht habe. Und das stimmt auch. 

Klar, auch ich bin ein visueller Mensch und ich schau mir gern hübsche Menschen an. Aber jemanden quasi auszusortieren, nur weil er nicht dem entspricht, was ich ästhetisch finde? Never. Und da rede ich mir auch ganz sicher nix schön. Wenn ich meine Freundinnen und Freunde so Revue passieren lasse, dann war und ist das eine extrem bunte Mischung, nicht nur äußerlich. Ob jemand nun arbeitsloser ALG2-Empfänger oder Doktor Soundso ist oder bei Mäckes an der Kasse steht, ob studiert oder grad mal so den Hauptschulabschluss geschafft, das sagt noch lange nichts darüber aus, was für ein Herz ein Mensch hat und das ist mir wichtiger, als ein Titel oder eine schöne Nase.

So ein gemischter Freundeskreis ist klasse! Verschiedene Ein- und Weltsichten und Sichtweisen zu erleben, das ist klasse. So wie ich querbeet lese und Musik höre, so wie ich beim Essen die Abwechslung liebe, so sehr liebe ich es, die unterschiedlichsten Menschen kennen zu lernen. Das erweitert den Horizont. ;)

Was Beziehung und Partnerschaft angeht, da ist das, muss ich zugeben, etwas anders. Aber nicht völlig. Jedoch besteht für mich auch ein Unterschied zwischen einem Freund und einem Lebenspartner. Bei einem Freund sind mir gewisse "Macken" vielleicht egal, die bei einem Partner für mich unter Umständen ein Knockout-Kriterium wären. Aber das ist ein anderes Thema und deshalb endet dieser Blogeintrag an dieser Stelle.

Kommentare:

  1. Richtig so: eine Begründung für Deine Absage wäre wahrscheinlich eh bei ihm im linken Ohr rein und rechts wieder raus gegangen, oder aber es hätte noch in einem ewigen hin und her e-Mailkontakt geendet, mit Warum´s und Wieso´s und und ........

    Und bei dem Rest Deines Blogeintrages kann ich Dir nur zu 100% zustimmen, genau so denke ich auch. Warte somit auf das "andere Thema"....... XD

    Liebe Grüße und ein erholsames Wochenende,
    Rotzlöffer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir auch ein schönes Wochenende. Ich weiß nicht, ob ich zum "anderen Thema" mal einen Blogeintrag schreibe, mal sehen. :)

      Löschen
  2. ... seems waste of time, der Knabe zu egal was!

    Kommt mir ein wenig vor wie einst eine Faschingsbekanntschaft, welche sich in mich als tolle Zigeunerin verliebt hatte - bis ich die langen Fingernaegel mal kurz (boshaft) vor seiner Nase 're-adjustete'.
    Ein anderer war mit mir verabredet und am vereinbarten Treffpunkt lehnten wir dann beide sep. je an der Hauswand vor dem entsprechendem Lokal um auf 'jemanden zu warten' = er erkannte mich nicht - und ich sagte nix.
    Ich konnte nur knapp mein Gegrinse verbergen, wenn er mich angewidert ansah, weil mein 'Kostuem' war:
    Strassen-Strolch und mit einem schwarzem Zahn in meinem Lachen; inkl. sehr verfilzte Peruecke - sprich: absolute Anti-Beauty. Er erkannte mich auch nicht an der Stimme als ich irgendwann mal jovial in ca. meinte "wir scheinen wohl beide versetzt worden zu sein; wir sollten zumindest miteinander das Beste draus machen, oder?"
    Ergebnis: grooosse Flucht seinerseits und ich ging an diesem Abend woanders hin zum Tanzen.
    Meinem 'Maikaefer' war das alles wurscht - er hat nur ordentlich ueber die Geschichte gelacht - ich auch!

    Der junge Mann traf mich dann ein andermal und stellte mich zur Rede (= Zeit 'vor Handy') und ich erklaerte ihm, dass ich ueber eine Stunde - angeblich auch wartend neben ihm gestanden haette als Hobo gekleidet.
    Tja, Stolperstein Nr. 1 schon nicht bestanden und 'huebsch sein' kann nach einem falschen Ueberqueren einer Strasse mit Unfall als Folge o.ae. schon entfallen - meine 'Logistik' verbliebe ihm als dann Partner noch immer = so what!?

    LG, G.





    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grins, sowas könnte ich auch bringen, aber eine Stunde hätte ich das dann doch nicht ausgehalten und ich hätte ihn vermutlich dann noch vor Ort aufgeklärt.

      Attraktivität ist für mich eh ein Gesamtbild. Und auch jemand, der nicht dem gängigen Schönheitsideal entspricht, was das Äußere angeht, kann ein verdammt attraktiver Mensch sein.

      Löschen
  3. Du, ich war ein paar Male kurz davor genau das zu tun, wovon Du schreibst - aber sein Gesicht hat mich ORDENTLICH davon abgehalten plus mein Wissen, dass ich selbst leider keinen sehr ausgepraegten Drall auf 'Beauty herauskehren' habe.
    Ich meine, ich bin in Muc. einst einmal kurz wieder aus einer kurz Einkaufstour wieder heim gegangen um mich umzuziehen (vor allem ein rueckenfreies Top zu organisieren) weil ich vorher vor einer Drogerie ein paar seeeehr guten Make-Up-Gemaelde-Artisten in deren Werbe-Aktion verfiel.
    Also: war ich hinterher derart toll 'done up' (inkl. einer gemalten Dame per Rueckenansicht in meine eigene Wirbelsaeule gemalt), dass man mir im Freundeskreis das Waschen fuer 3 Tage untersagte.
    Bilder hiervon gelangten einmal in die Haende meiner Brueder - sie erkannten mich nicht und waren uuuunheimlich angetan von der huebschen Frau. Auch meine Mutter guckte mich ploetzlich mit anderen Augen an. Nur Vater meinte "wenn sie nicht tut, heisst das nicht, dass sie nicht kann!"

    Ich habe auch einmal einen jungen Mann vorm Elternhaus dann 'end-verabschiedet' als dieser eine nur kurze Zeit im Hause meiner Eltern auf mich wartend lt. meiner Mutter 'die Nase' etwas leicht angewidert verzog. Ich habe dies dann dezent kontrolliert und noch einmal gecheckt und im Auto gab's dann vor Abfahrt schon 'Eine Diskussion' diesbezueglich und ich stieg wieder aus - der Abend war gelaufen!
    Fragten meine Eltern noch ganz entsetzt um das Warum, bekamen sie einfach in ca. zu hoeren "war gut genug fuer mich und will er mich, so seid ihr im 'Paket' inkludiert. Was und wohin immer auch evtl. gemeinsame Ziele zwischen ihm und mir hinfuehren wuerden." Meine Eltern waren entsetzt, weil 'das' kann man nicht bringen, wenn man einen Mann fuer's Leben finden will. MM: doch - GENAU deswegen; denn selbiges koennte ja seeehr lange werden mit einem dann womoeglich 'Kotzbrocken'. Niemand verlangt 'flawless' ABER Toleranz und sanften Umgang bittttte!
    Needless to tell, dass meine Mutter mich als 'schwer-verkaeuflich' eingestuft hat = right !!!
    Meine einzige Option war dann irgendwann 'diese muslimische Sektion des Landes' per Flucht zu verlassen! ;-)

    Ich hab's auch einst gebracht, dass bei einem Heimat-Ausflug am WE meine Mutter mir einiges an mir finanziell unerreichbareren 'wertvolleren Essensguetern' zusteckte. Kaum hatte ich diese auf transportfaehig fuer Eisenbahn eingepackt und bedankt, kam kurz danach - wenn auch versehentlich - ein altes Streit-Thema zwischen uns auf und wir hatten uns - logisch - auf Nullkommanix gegenseitig in den geistigen Haaren.
    Hierauf ging dann meiner Mutter der Gaul etwas durch und beschimpfte mich in ca. ein 'undankbares Goer'.
    Packte ich vorgenannte 'Gueter' wieder aus und meinte kuehl "wieder 'Level' ?" (sie blieben bei ihr!!!)

    - Fortsetzung - (=waer' ja sonst nicht 'ich', oder? ;-) ! )


    AntwortenLöschen
  4. - Fortsetzung 2/2 -


    Diesbezueglich hatte ich aber schon 'boese' Vorgeschichte als ca. 10 Jaehrige im Zusammenhang mit Oma und Geld geschenkt bekommen ohne Anlass; ich mich verwundert bedanken (noch dazu wo ich absolut immer auf deren 'Aschuss-Liste' stand als Ebenbild meiner Mutter); dann eine Schimpftirade ueber meine Mutter anhoeren sollen; ich damit nicht einverstanden gewesen; fuer mich dann vermeintlichen 'Geld-Schimpfberechtigungs-deal' abbrach, indem ich ihr das Geld wieder gab und mir weitere Kommentare verbat!
    Yes, ich habe ein seltsames Gerechtigkeitsgefuehl - sorry; und ich kann so direkt, brutal und 'zeitsparend' auf Punkt kommend sein wie auch 'slippery ausweichend' sein = Naturtalent - seufz!
    Ausserdem: ich mag ja - im Vergleich zu viiielen anderen - womoeglich keine Beauty sein, ABER mein Gesicht mag ich mir trotzdem jederzeit gerne ohne Vorwuerfe und schlechtes Gewissen im Spiegel ansehen koennen.
    Dies schaffte ich - bis dato - extrem gut (mit Lob hierzu sogar von div.'s Maennern; auch wenn sie mitunter 'ihre Pfoten' genau aus diesen 'Unbequemlichkeitsgruenden' von mir liessen = fein = kein waste of time!)


    LG, G.


    ... und jetzt muss ich DRINGEND und schnellstens zu 'ch.n.' - Ja, Himmel, mit welchem Trick koedert sie uns denn heute zu sich: "AKTFOTO" !!!
    Ich gurte mich schon mal vorsichtshalber hier auf Sessel an, denn das koennte was zum untern Schreibtisch fallen werden vor lauter Lachen (so wie ich ch.n. nun doch schon ein klitzekleinwenig kenne :-D )



    AntwortenLöschen
  5. Tja, Freundschaften sind so ein Kapitel für sich - glaubt bitte bloß nicht, dass sich sowas hier in diesem Urwald ohne weiteres schließen läßt, neee, nicht wirklich. Die einzigen Menschen, mit denen ich ab und an mal privat zusammen komme, sind die Kolleginnen von der Arbeit, ein Pärchen, das ich hier kennengelernt habe und noch eine frühere Freundin, die aber auch rund 30 km von mir entfernt wohnt und mit ihrem neugeborenen Söhnchen, ihrem Laden und einer "Ampelbeziehung" mehr als ausgelastet ist.

    Neue Leute hier kennenlernen, die nicht Karo tragen, Sauen abballern oder bei der freiwilligen Feuerwehr sind - Fehlanzeige! Das hier ist schon a ganz besondere Rasse Marke "Hillbillies" - da steche ich raus wie ein Kaminfeger im Schnee.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Anonym:

      ;- ) - ja, kenne ich auch sehr gut! Manchmal hilft trotzdem nichts anderes als: hinein mit Gebruell und aaaallen Ellboegen, die man nur aufstellen kann und von da an sortieren, wer dieses Treatment ueberlebt hat und warum! Unter dieser Gruppe findet man dann meist 'SEINE' zukuenftigen Freunde.
      Selbige Methode empfiehlt sich vor allem, wenn man zeitlich begrenzt irgendwo mit einer neuen, unbekannen Umgebung sich auseinandersetzen muss und damit keine Chance von Zeitaufwand fuer gegenseitiges 'sehen und damit kennenlernen' hat.

      Allerdings gab's bei uns hier in den letzten Naechten einmal ordentlich Zooof. Ich verabschiede mich auf Blog bei jemand anderem zum frueher ins Bett wollen/sollen/muessen und dann kommt mein GoeGa mit einem Satz daher, welcher mir alle meine 'Sicherheits-Jalousien' in Einsatz brachte.
      Beim Doppelcheck stellte sich dann zwar etwas anderes heraus - dies gefiehl mir aber genauso wenig: er wollte naemlich einem Ex-Kollegen eine 'Art Lektion' erteilen. Hierzu fiehlen bei mir dann blitzschnell alle 'Jalousien' ab und ich stand in nullkommanix 'geistig bewaffnet bis an die Zaehne in voller Kampfmontur' ihm gegenueber und kaempfte mit Haenden und Fuessen im naechsten Moment um ... eine Frau!
      Dieses ist die Ehefrau des zu 'Lektionierenden' und meine beste und pflegeleichteste Freundin - zudem in naeherem, greifbaren Umkreis. Nachdem die zwei Maenner keine Kollegen mehr sind, zerfaellt die 'Freundschaft' (??!) nun auch ein wenig. Bloed ist nur: wir Frauen haben uns (s. vorgen.) hierbei versehentlich (als eigentlich vormals 'nur Attachments' gedacht)zu seeehr, aehmen, aneinander gewoehnt/befreundet.
      Mein Order war nun - ausnahmsweise in knapp 28 Jahren Zusammenleben und Back-Office fuer meinen GoeGa sein: YOUR turn - Du haeltst diplomatisch den Mund und tust diesem Ehemann (an dessen Leben das Leben meiner Freundin genauso bloed drann haengt, wie meines an meinem GoeGa) ausnahmsweise NICHTS zu leide - koste es was es wolle!
      D.h.: wenn man dann mal was gefunden hat ....

      LG, G.





      Löschen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.