Donnerstag, 28. März 2013

Den passenden Gasanbieter zu finden...

...gestaltet sich eindeutig schwieriger, als einen passenden Stromanbieter zu finden, da ist der Wechsel bereits veranlasst und ich hoffe, ich habe mich richtig entschieden. Beim Gas gibt es, wenn ich die diversen Firmen recherchiere offensichtlich mehr Schwarze Schafe, als beim Strom. Ich will nicht unbedingt den günstigsten Anbieter, denn da ist anscheinend die Gefahr ziemlich hoch, an einen Abzocker oder einen inkompetenten Haufen oder beides zu geraten, aber ich will ein für mich vernünftiges Preisleistungsverhältnis und einen guten Service und keine unerreichbare Firma. Und ich will weder einen überhöhten Abschlag zahlen, denn selbst wenn ich am Ende Geld zurück bekomme, erstmal hab ich die monatliche Belastung, noch will ich einen superniedrigen Abschlag zahlen und am Ende dann eine saftige Nachzahlung leisten.

From Millan.Net

Oh, wusstet ihr übrigens, dass es anscheinend so ist, dass man auf den schönen Vergleichsportalen, auf denen es dann auch gleich Kundenbewertungen gibt, Bewertungen nur innerhalb einer bestimmten Frist, z.B. 3 Monate abgeben kann? Nur kann man nach einer solch kurzen Zeit meistens noch gar nicht sagen, ob ein Anbieter hält, was er verspricht, ob Preisgarantien eingehalten werden oder der Neukundenbonus tatsächlich (am Ende der Abrechnungsperiode) erstattet wird. Denn das überlesen auch viele gerne. Die tollen auf's Jahr gesehenen Preise kommen oft dadurch zustande, dass da z.B. ein Neukundenrabatt von 25% abgezogen wird, den bekommt man aber fast immer erst nach 12 Monaten. Sprich, um auf den realistischen monatlichen Abschlag zu kommen, sollte man den Bonus, der beim Angebot schon abgezogen ist, wieder draufrechnen. Und dann gibt es noch das "Kleingedruckte" "bis zu", denn ob man wirklich den vollen Rabatt bekommt, hängt von einigen Dingen ab. Grad die günstigen Anbieter haben wohl einen Hang dazu, sich darum zu drücken, was bedeutet, dass sie letztendlich gar nicht so günstig sind.

Das ist mal wieder ein Bereich, bei dem ich mich frage, ob die Privatisierung wirklich eine so tolle Idee war.


Kommentare:

  1. Mit ein Grund, warum ich keinen Bock zum Wechseln hab. Wir brauchen zu zweit ca. 3000 KWh pro Jahr, und sind seit unserem Einzug hier bei e*on. Grundtarif, auf der Website nur im quasi hintersten Eck zu finden. Ich hab oft genug mit dieser verivox-Seite rumgerechnet, aber wenn man alle Vorteile wegklickt, zahlen wir unterm Strich vielleicht 100 EUR mehr, aber dafür ist der Laden auch halbwegs sicher, was man ja nicht von allen Stromanbietern behaupten kann. Die Tage war übrigens ein Bericht im Fernsehen, wo eine Frau auf einmal eine massive Abschlagszahlungserhöhung nach einem halben Jahr bekam, weil sie eine "Zusatzgarantie" für den niedrigen Strompreis nicht bezahlen wollte - ich nenn sowas Abzocke!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachdem mich mein städtischer Anbieter ja mit dieser Abschlagserhöhung überrascht hat, kann der mich ab sofort mal. 200 Euro im Monat für Strom und Gas für einen 50qm-Single-Haushalt ist einfach unverschämt und unrealistisch. Keine Ahnung, was den da geritten hat, bisher gab's nie Ärger mit dem.

      Löschen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.