Sonntag, 6. Januar 2013

Vegetarische Bolognese

Die gab's grad eben zum Abendessen. Ausprobiert habe ich die BIO Veggie-Bolognese von Aldi Süd. Und ich muss sagen, für eine fertige Bolognese-Soße, die dazu noch vegetarisch ist, schmeckt es sogar recht gut. Einen Ticken zu salzig ist sie mir, aber für die Zukunft kann ich mir das Produkt sehr gut als Grundlage für eigene Soßenkreationen vorstellen.

Fazit der ersten Woche "Fleischreduziertes Leben":

  • ein Leberwurstbrot
  • eine Laugenstange mit rohem Schinken 

Mehr Fleisch gab's nicht.

Kommentare:

  1. ah, du willst deinen fleischkonsum einschränken? hat ja schon gut geklappt in der ersten woche :)
    diese veggie-bolognese ist echt lecker, ich kauf die auch gerne mal (meist bei netto). und am samstag habe ich für schoko und mich vegane rouladen von wheaty gemacht, die waren erstaunlich gut.

    AntwortenLöschen
  2. Vegetarische Bolognese? Mit Verlaub: gibt’s nicht. Ragù alla bolognese wird zwingend mit Hackfleisch, Speck und Butter sowie evtl. Fleischbrühe und Fleischextrakt zubereitet; ohne diese Zutaten bleibt eine Gemüsesoße aus Zwiebel, Möhre, Bleichsellerie sowie Tomatenmark oder Tomatensauce übrig. Das ist aber genausowenig ’ne Bolognese, wie z.B. in Kunstdarm gestopfter Tofu zur Bratwurst wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab dem Produkt diesen Namen nicht gegeben. Ist mir ehrlich gesagt auch schnurzpiepegal, ob es per Definition keine Bolognese ist oder nicht. Es schmeckt jedenfalls wie eine durchschnittliche Fertigbolognese. Auch die kaufe ich im Normalfall nicht, sondern mache sie selber, bzw. hab das gemacht und zwar komplett, ohne irgendwelchen Fertigkram. Für mich allein lohnt es sich jedoch nicht. mich an den Herd zu stellen. Und da ich ja, wie ich ein paar Einträge zuvor geschrieben habe, meinen Fleischkonsum drastisch reduzieren will, ist das halt eine ganz gute Alternative.

      Löschen
    2. Hast ja Recht, war auch keine Kritik an Dir. Ich könnte mich nur immer aufregen, wenn das Zeug in den Regalen nicht mal ansatzweise das ist, was draufsteht. Sollen sie ihre Gemüsesoße doch «Gemüsesoße» nennen, dann muß ich mich nicht mehr aufregen (und der Hersteller muß nicht mit allerlei fragwürdiger Chemie den Geschmack des nichtvorhandenen Fleischs nachbasteln ;-).

      Aaaber das «Für mich allein lohnt es sich jedoch nicht.» solltest Du nochmal überdenken. Für wen soll es sich denn lohnen, wenn nicht für Dich?! Und sei’s nur, weil’s billiger ist und man wirklich weiss, was man ißt (s.o.). Und es ist ja nicht nur das Kochen.

      Löschen
    3. Ich meinte das "Für mich allein lohnt es sich jedoch nicht." bezogen auf die Bolognesesoße. Das sind so Sachen, die man eher nicht in kleinen Mengen bzw. für eine Einzelperson kocht, sondern für mehrere Personen.

      Ich koche ansonsten schon auch frisch für mich allein. :) Allerdings nicht täglich, da habe ich weder die Zeit noch die Lust zu. Wenn ich erst abends gegen halb 8/8 nach Hause komme, habe ich meistens wenig Lust, mich noch an den Herd zu stellen.

      Löschen
  3. Mich würde die Zutatenliste interessieren. Oft ist ja eine Menge Zucker enthalten.
    Dass Du so spät oft keine Lust mehr hast zu kochen kann ich mir gut vorstellen, noch dazu für Dich alleine. Da gehört viel Disziplin dazu.
    Isst Du gerne Suppe? Ich mache die gerne für mich alleine und wenns schnell gehen muss. Als Grundlage Wela Gemüsebrühe pur(ist eine Paste ohne Zucker und ohne Hefextrakt), ein paar Gemüsestücke, ein bisschen Lauchzwiebel, ein paar Pilze rein, Salz, Pfeffer und Muskat,fertig. Oder Grünkernschrot in der Brühe kochen, schön würzen und einen Bund Petersilie rein. Ich liebe Grünkernsuppe. Und Petersilie:-)
    Aber das ist natürlich alles Geschmacksache. Ich fühle mich sehr wohl nach einer großen Schüssel Suppe. Grad jetzt im Winter. Jetzt bin ich etwas abgeschweift von Deiner Bolognese :-)
    Liebe Grüße!


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm, klingt lecker, deine Grünkernsuppe. Und ich liebe Grünkern und auch Petersilie. Ne schnelle Gemüsesuppe mache ich mir auch ab und zu, mit dünn gehobelten Möhrenstückchen und Kartoffelwürfeln, Lauchzwiebeln etc.:)

      Hier die Zutatenliste der Bio Veggie Bolognese:
      Trinkwasser, Tomatenmark* (23%), Tofu (Trinkwasser, Sojabohnen*, Festigungsmittel: Magnesiumchlorid und Calciumsulfat) (7%), Sonnenblumenöl*, Weizeneiweiß*, Hefeextrakt*, Rohrzucke*, Sojasoße, (Trinkwasser, Sohabohnen*, Weizen*, Salz), Röstzwiebeln (Zwiebel*, Pflanzenöl*, Weizenmehl*, Salz), Meersalz, Gewürze*, Reismehl*, Verdickungsmittel Johannisbrotkernmehl*, Zwiebeln*, Kräuter*

      Alles mit * = aus kontrolliert biologischem Anbau/ohne Laktose

      100g haben 7,3g Zucker.

      Löschen
  4. Also ich mache mir immer mal gerne eine Linsenbolognese aus roten Linsen, geht ratzfatz und schmeckt wirklich lecker. Meist koche ich mir am WE für die laufende Woche vor oder wenns echt mal schnell gehen muss, dann Vollkornspaghetti gekocht und ein wenig Kräuterfrischkäse drangerührt oder einen von den vegetar. Brotaufstrichen mit ein wenig Tomatenmark und Knobi und fertig ist das Sößli :-)

    LG
    Sol, die 90%-Veggie ist (Fisch esse ich nach wie vor noch)

    AntwortenLöschen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.