Samstag, 12. Januar 2013

Scarface

Meine beiden Miezekatzen schlafen nachts fast immer ganz brav neben mir auf ihrem eigenen Kopfkissen. Zumindest schlafen sie mit mir dort ein. Irgendwann im Laufe der Nacht verschwindet der Pashakater meistens und verzieht sich ins Wohnzimmer. Auch Coninakatze zieht oft auf den Kratzbaum im Wohnzimmer um. 

Letzte Nacht wollte Conina unbedingt kuschelnd mit mir schlafen, dazu hatte sie es sich auf meinem Oberkörper bequem gemacht, während das Motörchen lautstark brummte. Hatte was. Bis, ja, bis sich Katz wegen irgendetwas so fürchterlich erschrocken hat, dass sie wie von der Tarantel gestochen aufsprang und über mich drüber fetzte. "Über mich" bedeutet in diesem Falle über mein Gesicht. Mit Krallen. Drei Löcher hat sie fabriziert, die heftig geblutet haben. Ich bin dann ins Bad, um die Wunden zu desinfizieren, begleitet vom sehr kleinlauten 'Ninchen. Mein Adrenalinpegel hat ein Weilchen gebraucht, bis er wieder auf einem Maß war, das mich weiterschlafen ließ.

Momentan sieht es nicht mehr so schlimm aus, wie heute Nacht. Zwei der Löcher sind im Nasenflügelwinkel und obwohl eines recht groß, fast schon ein Riss, zum Glück kaum zu sehen. Das dritte über der Oberlippe sieht auch gut aus. Nix entzündet bisher. *Auf Holz klopf*

Hätte schlimmer ausgehen können, nämlich im wahrsten Sinne des Wortes ins Auge. So ist das halt, wenn man mit krallenbewehrten Raubtieren zusammenlebt...

Kommentare:

  1. Oh ja, da kann ich auch was von erzählen. Unser Kater muß sich bei seinem nächtlichen Fensterkino mal so erschrocken haben , das er auch im No-Limits-Tempo über uns rüber gefegt ist. Unser Vorteil, wir lagen auf der Seite. Mich hat er genau hinter dem Ohrläppchen und es mußte sogar genäht werden.

    Gute Besserung Dir. ;-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir.

      Man erkennt uns Katzenbesitzer eben auch an unseren Narben, auch wenn diesmal zum Glück wohl keine bleiben. ;) Aber ich hab eine am Hals, wo das Katertier mal ne ganz fiese tiefe knapp 4cm lange Fleischwunde gerissen hat (knapp an einem größeren Gefäß vorbei), als ich ihn nicht schnell genug vom Arm ließ und eine an der rechten Schulter, die aussieht, als hätte ich eine Begegnung mit Wolverine gehabt, drei lange Schrammen.

      Genäht werden musste ich zum Glück bisher noch nicht.

      Löschen
  2. Sagt mal, was habt Ihr hier denn für Bestien daheim!? Hier gibt’s ja auch einen mächtigen Kater, der schon mit allerlei Blessuren aus erfolgreichen Revierkämpfen heimkam und sein Raubtierwesen reichlich auslebt, aber drin ist er die Plüschigkeit selber – oder (vermutlich) genau deswegen …

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sind meine auch die meiste Zeit, plüschig und entspannt. Ich kann so gut wie alles mit den Katzentieren machen, ohne dass sie nach mir schlagen oder in irgendeiner Form aggressiv werden. Auch die aufgezählten Spuren haben nix mit Aggression zu tun, einfach blöde Umstände und dass Katzen eben Krallen haben.

      Die Schrammen am Arm passierten, als ich Conina auf dem Arm hatte und es klingelte, da hat sie sich halt erschrocken. Pasha hat an den Hinterpfoten gern mal zu lange Krallen (die ich dann kürze), auch hier war es keine Aggression sondern blöd gelaufen.

      Im Grunde meine Schuld, weil ich ihn nicht sofort vom Arm runtergelassen habe, als er das wollte. Da hat er eben versucht, den Weg über meine Schulter und den Rücken zu nehmen und ist dabei über meinen Hals geschrammt.

      Löschen
  3. Tja, ich weiß, warum ich mich bei der 2. Katergeneration fürs katzenfreie Schlafzimmer entschieden habe, habe auch einige ganz nette Kratzspuren von meinen jungen Wilden, aber das waren auch eher Versehen, z. B. infolge von der 1. Silvesterknallerei im Katzenleben.

    AntwortenLöschen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.