Donnerstag, 1. November 2012

Blogger helfen Bloggern - Aufruf!

Wie ja einige von euch mitbekommen haben, schwappt zur Zeit eine Abmahnwelle durch die deutsche Bloggerlandschaft. Dabei hat es auch eine Bloggerin getroffen, die es so gar nicht verdient hat, Nicole von unbelievable pain. Ihr flatterte ein Brief ins Haus, in dem die abmahnende Anwaltskanzlei im Auftrag ihres Kunden fast 8000 Euro inkl. Anwaltskosten von ihr haben will. Natürlich hat sie selbst sofort einen Anwalt eingeschaltet, aber leider ist es wohl so, dass die Forderung rechtens ist.  Wieso, weshalb, warum, das könnt ihr hier in Nicoles Blogartikel lesen. Hier nur soviel: Selbst, wenn man glaubt, alles richtig gemacht zu haben, Quellen ordentlich angegeben und verlinkt zu haben, es kann einen trotzdem erwischen.

Nicole ist verständlicherweise verzweifelt, denn das Geld hat sie nicht, ihre Existenz und die ihrer Familie ist durch die in meinen Augen überzogene und unverschämte Forderung gefährdet - hier nehmen irgendwelche geldgeilen A..l.. ohne mit der Wimper zu zucken in Kauf, ein Leben zu ruinieren. Traurig, dass unser Rechtssystem soetwas immer noch zulässt, aber das ist ein anderes Thema. Weil sie so verzweifelt ist und nicht mehr weiter weiß, hat sie nachdem sie lange mit sich gerungen hat, einen Spendenaufruf gestartet. Und ich finde das richtig und gut!

Bitte, lest euch ihren Hilferuf durch und wenn ihr wollt und könnt, spendet etwas. Wie man das kann, könnt ihr auch dort nachlesen. Jeder Euro hilft!

P.S. Natürlich muss man nicht Blogger sein, um zu helfen - auch Nurleser können das. ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.