Freitag, 19. Oktober 2012

Staudamm


Anscheinend hat das Lesen des Blogs (siehe vorherigen Blogeintrag) irgendwelche Schleusen geöffnet, die sich nun nicht mehr schließen lassen. Und der Staudamm der Tränen ist übervoll. Sie fließen und fließen und fließen. Fast die ganze Nacht hindurch flossen sie. Drei Stunden Schlaf hab ich bekommen und nun fließen sie wieder. Soll wohl so sein, wer weiß, wozu es gut ist...

Kommentare:

  1. Lass es raus. Danach wirst Du Dich (ein wenig) besser fühlen.

    <3

    AntwortenLöschen
  2. Lass die Tränen fließen. Das kann nach 5 Monaten gar nicht vorbei sein oder wesentlich besser. Man redet nicht umsonst von einem "Trauerjahr". Da musst du dich vor niemandem rechtfertigen.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Mein Mann ist jetzt zwei Jahre tot, es kommen auch heute noch immer wieder solche Vermissungsanfälle, aber vorbei ist es nie. Warum auch? Haben wir einander nicht geliebt? Und warum soll das dann irgendwann gut sein? Was ist gut?

    Es wird leichter, man lebt weiter, die heiteren Stunden werden mehr und man kann auch wieder ohne Schmerz über den geliebten Menschen reden. Aber vorbei? Vorbei von was?

    Manchmal ist mir das ganze oberflächliche Gehabe einfach zu viel. Wenn Menschen damit nicht umgehen können, das ist ok, dann sollen sie es sagen, offen und ehrlich. Aber mir vorschreiben, wie ich zu fühlen habe?

    Trauere! Nur das hilft. Helfen beim besser damit umgehen können. Denn was soll schon helfen beim Tod eines geliebten Menschen?

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. @Jess Das mache ich, geht auch gar nicht anders.

    @Sabine Nein, rechtfertigen muss ich mich ganz sicher nicht, ich würde diesen "nu ist aber mal gut"-Leuten nur gerne manchmal verständlich machen, warum man da keine allgemeingültigen Zeiträume festlegen kann, warum es kein Patentrezept gibt und warum da auch niemand das Recht hat irgendetwas von mir zu erwarten oder gar zu verlangen.

    @accom Nein, vorbei ist das wohl nie. Ich habe 1998 schon mal einen Partner verloren, an diese Beziehung, die nur ein paar Monate dauerte, aber sehr intensiv war, auch weil es meine erste richtige Beziehung war kann ich absolut ohne Trauer zurückdenken. Das ging auch recht schnell, aber trotzdem ist die Erinnerung an den Schmerz noch da, auch wenn es nicht mehr weh tut. Diesmal wird es nicht schnell gehen, denn 7 Jahre sind etwas anderes als ein paar Monate. Eine Beziehung, in der man noch nicht mal zusammengelebt hat, ist etwas anderes als fast 5 Jahre zusammenleben und fast 3 Jahre verheiratet sein.

    AntwortenLöschen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.