Montag, 17. September 2012

Unter Strom oder Ischabadrenalinundsonhals

Unter Strom stehe ich grad, aber leider nicht meine neue Wohnung. Letzte Woche Mittwoch hab ich das Onlineanmeldeformular meines städtischen Stromanbieters benutzt, um mich dort anzumelden, damit ich Saft auf den Leitungen in der neuen Wohnung habe. Momentan ist alles abgeschaltet. Nach dem Abschicken des Onlineformulars bekam ich aber weder eine Bestätigungsmail, noch einen angekündigten Rückruf. Also dachte ich, ich höre da heute mal nach. 

Tjo, die mir vorliegende Stromzählernummer gibt es im System nicht. Und irgendwie vermittelte die Servicetante mir durch ihren verdammt patzigen Tonfall, dass ich offensichtlich zu blöd bin und es keinesfalls ein Problem auf Seiten des Stromanbieters geben kann. Nur, ich kann auch nur mit dem arbeiten, was ich habe und das ist die Zählernummer im Übergabeprotokoll, das von der Hausverwaltung ausgefüllt wurde. Selbst die Gaszählernummer gibt es nicht und auch unter dem Namen der Vormieterin findet Madame Patzig nichts. Nein, den Straßennamen gäbe es auch nicht im System. Ähm, das ist ein Mehrparteienhaus, irgendeiner von den Mietern ist sicher beim städtischen Stromanbieter oder war es zumindest mal. Iiiirgendwas sollte im System sein. Mal ganz abgesehen davon, dass es ja wohl nicht sein kann, dass meine komplette Anmeldung nur wegen einer falschen Zählernummer aus dem System verschwunden ist. Wozu hinterlasse ich denn meine Emailadresse und eine Rufnummer?

Ich werde auch noch zurechtgewiesen, dass ich aber auch das Gas, über das Heizung und Warmwasser läuft, zusammen mit dem Strom anmelden müsse. So? Muss ich das? Ich hatte noch nie Gas, aber es würde mich arg verwundern, wenn dem so wäre. Mir geht's erstmal nur um den Strom und dass der schnell wieder angeschaltet wird. Erfahrungsgemäß kann das bei überregionalen Anbietern schon mal dauern, bis der Strom fließt. Vergleichen und wechseln kann ich dann immer noch, da ich nicht vorhabe, mich über 12 oder gar 24 Monate an den teuren städtischen Anbieter zu binden.

Spätestens am 25. September, am Tag des Umzugs, sollte Strom in der Bude sein, damit die Umzugsleute auch ihren Job inklusive Möbelaufbau, Lampen an die Decke schrauben und Gardinenstangen anbringen auch erledigen können. Und ich hätte an meinem ersten Abend/in meiner ersten Nacht in der neuen Wohnung schon ganz gern einen funktionierenden Kühlschrank und Licht sowie am nächsten Morgen die Möglichkeit, mir einen Kaffee zu machen.

Irgendwie ist Freitag, der 13. auf Montag, den 17. gefallen, denn das war nicht das Einzige, was heute nicht wie geplant lief. Sieben Briefe, fünf davon Einschreiben und ein Päckchen sollten heute auf den Weg gebracht werden. Ich hatte absichtlich nicht die Onlinefrankierung benutzt, weil das am Schalter bei diesen Mengen schneller geht. Außerdem wollte ich dafür Bargeld loswerden und weder Kreditkarte noch Girokonto belasten. Um's kurz zu machen, die Postfiliale hat heute den ganzen Tag zu. Einfach so. 

Oh, und bei der Hausverwaltung habe ich wegen des Zählernummerproblems natürlich auch niemanden erreicht.

Kommentare:

  1. Ich kann solche patzigen Telefontanten absolut nicht leiden und frage dann auch mal ganz gerne, ob sie ihren Job behalten möchten. Allein das reicht oft um sie handzahm zu kriegen. Pfff...

    Was Strom/Gas betrifft - falls eine Gastherme in der Wohnung hängt (haben wir hier auch), braucht die ja den Strom für Heisswasser und Heizung. Man sollte es gleichzeitig anmelden, müssen muss man gar nix.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay, dass man für die Therme Strom braucht, seh ich ein, aber den hätte ich ja, wenn ich denn mal die richtige Zählernummer bekäme, dann kann ich mir immer noch überlegen, wie wichtig mir heißes Wasser ist (jo, schon wichtig, also sollte ich das auch diese Woche klären). Bin halt, ich geb's zu, völliger Laie, was Gas angeht.

      Löschen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.