Sonntag, 23. September 2012

Nervige Kleinigkeiten, die Zeit kosten, die ich nicht habe

Übermorgen ist Umzugstag. Es ist noch Einiges zu tun bis dahin und wie das immer so ist, es läuft nie alles so wie geplant.

Immerhin habe ich tatsächlich Strom in der Wohnung, wie ich heute überprüft habe. Während des Besuchs in der Wohnung wollte ich auch mal schauen, wie das eigentlich mit einem Telefonanschluss aussieht. Ich hatte ständig vergessen, mich darum zu kümmern und hatte eine böse Vorahnung. Und tatsächlich, ich habe da, wo die Telefonbuchse sein sollte, ein mit Zeitungspapier zugestopftes Loch in der Wand. Keine Telefonbuchse weit und breit in der Wohnung. Aber einen Kabelanschluss.

Na gut, dachte ich mir, dann eben Internet und Telefon über Kabel. Bevor ich mir jetzt noch nen teuren Techniker kommen lasse, der mir eine Telefonbuchse legt. Also hab ich mir bei KabelBW ein Alles-drin-inklusive-Kabelanschlussgebühren-Angebot raugesucht und sicherheitshalber bei KabelBW wegen der genauen Konditionen (versteckte Kosten und so) und der Vorgehensweise angerufen. Alles klang gut. Sollte auch schnell gehen, nächste Woche könnte ich schon wieder Festnetz und Internet haben. Ich hab also telefonisch bestellt.

Fünf Minuten später rief dann der Kundenbetreuer zurück und meinte, der Tarif wäre für mich Unsinn, da ich bereits Kabel über meine Nebenkosten zahlen würde. Da hatten wir vorher kurz drüber geredet, in meinem Mietvertrag steht darüber nix. Aber er meinte, das sei ganz sicher so, denn der Kabelanschluss für diese Adresse sei objektgebunden, sprich der Hausbesitzer zahlt wohl an KabelBW. Er bot mir dann einen anderen Tarif an, der letztendlich billiger ist, allerdings auch ein bisschen weniger bietet und bei dem ich sogar eine 100-Euro-Gutschrift bekomme, was gut 3 Monaten umsonst Surfen und Telefonieren entspricht. Okay. Ist ein Wort. Bin gespannt, ob das wirklich so klappt.

Gestern kam eine Email, dass meine neue Couch bereits versandfertig gemacht werden würde. Huch. Ich hab die am 10.09. bestellt und es hieß fünf Wochen Lieferzeit. Was mir eigentlich ganz recht war, denn dann wäre diese so Mitte Oktober rum geliefert worden und bis dahin hätte ich sicher schon das Meiste von meinem Zeug wieder an seinem Platz. Jetzt wird sie mitten im Chaos angeliefert werden. Hmpf. Nuja, wird schon irgendwie gehen.

Mittwoch, also einen Tag nach meinem Umzug sollte jemand kommen, der mir meine alte Küche an die neuen Gegebenheiten anpasst, Schränke neu zusammenstellen, neue Arbeitsplatte etc. Von meinem Schwiegervater bzw. dessen Freundin hatte ich ein  gebrauchtes Ceranfeld zugesagt bekommen (meines hat einen Sprung), das sie nicht mehr brauchte, da sie zu SchwiePa zieht bzw. letztes Wochenende gezogen ist. Leider ist das Ceranfeld beim Umzug unter die Räder gekommen. Das habe ich blöderweise erst heute auf Nachfrage erfahren. Irgendwie war SchwiePa nicht bewusst, dass diese Info für mich wichtig gewesen wäre. Jetzt steh ich da und überlege, was ich tun soll:

a) Ich ziehe mit  dem alten Ceranfeld, das zwar einen Sprung hat, aber an sich noch funktioniert auch wenn eine Platte schwächelt - das aber schon länger - um und lasse den Küchenmann für diese eine neue Arbeitsplatte anpassen, was er ja so oder so müsste (kostengünstigste Variante und ich hätte relativ flott wieder eine benutzbare Küche) 

b) Ich besorge ein neues Ceranfeld (relativ aufwändig, weil ich erstmal recherchieren muss, kostet natürlich und ich muss drauf achten, ob ich das Ceranfeld überhaupt mit meinem Herd kombinieren kann bzw. ich suche nach einem, dass autark ist - weiß ich auch erst seit eben, dank eines Freundes, dass es sowas gibt- , bei dem die Anschlüsse egal sind - das Problem hätte ich durchaus auch mit dem nun verschwundenem Feld haben können - ich hatte halt bisher keine Ahnung von sowas) 

c) Ich investiere direkt einen neuen Herd mit passendem Ceranfeld (erstmal teuerste Variante, aber immer noch günstiger, als irgendwann dann auch noch nen neuen Herd wieder einzeln kaufen zu müssen, aber auch hier ist erst Recherche angesagt)

Momanten tendiere ich zu b) denn ich habe bei Ikea ein günstiges Ceranfeld gesehen, das anscheinend autark ist, sprich es ist egal, welche Marke mein Herd hat. Aber ob das was taugt, ist natürlich die andere Frage. Zuviel Geld will ich halt auch nicht ausgeben, der Umzug mit allem was dran hängt ist schon teuer genug. 

Noch zweimal in der alten Wohnung schlafen und dann geht ein Kapitel zu Ende. Passenderweise ist genau an meinem Geburtstag Schlüsselübergabe. Auf der anderen Seite kann ich mir Schöneres vorstellen, als an diesem Tag meinem Mietekassierer zu begegnen, der mich zwischenzeitlich immer mal wieder genervt hat. Und da ich die Garage ja noch zwei weitere Monate gemietet habe, ist das nicht mal wirklich ein Abschluss, denn ich werde ihm wohl nochmal begegnen, es sei denn, ich sende den Schlüssel per Post.

Ich wünschte, das alles wäre schon vorbei. Kräftemäßig bin ich ziemlich am Ende.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.