Freitag, 13. Juli 2012

Nein, danke

Tja, wenn ich bereit wäre, einen Job anzunehmen, bei dem mir netto so um die 620 Euro bleiben, ich keine Fahrtkostenzuschüsse oder ähnliches zu erwarten habe, dann könnte ich prinzipiell ab Montag loslegen. 25 Stunden die Woche, von 15 - 20 Uhr. Es geht um Kundenbetreuung für eine Krankenkasse, speziell um das Thema Neue Gesundheitskarte. Da fängt es dann schon mal an, ich bin gegen diese Karte und hätte ehrlich gesagt Bauchgrimmen, die Leute u.a. davon zu überzeugen, doch ihr Foto einzuschicken. Ich verweigere das ja selber. Außerdem würde ich nicht direkt für die Krankenkasse arbeiten, sondern für einen Dienstleister. Also wäre das auch keine Möglichkeit, den Fuß in die Tür zu bekommen, denn die Krankenkasse wird sehr wahrscheinlich gar nicht mitbekommen, dass ich für sie arbeite. 

Und ganz ehrlich wage ich es zu bezweifeln, dass nach 6 Monaten überhaupt Leute übernommen werden, was man natürlich heute als Argument benutzte, um mir das schmackhaft zu machen. Bundesweit würden angeblich bis Ende des Jahres 100 Leute gesucht. Wie schön und alle werden übernommen, ja nee, ist klar. Im Leben nicht. Ich denke eher, dass ich nach spätestens 6 Monaten wieder ohne was da stehen würde und dann im nächsten Callcenter landen würde. Auch wenn die Dame von der Personalvermittlung meinte, dass der Arbeitgeber Wert drauf legt, dass er kein Callcenter sei. Es geht um's Telefonieren, Kunden anfrufen und Kundenanrufe entgegennehmen, sonst nix. Da ist für mich, egal, welchen Namen man dem Kind gibt, es ist ein Callcenter.

Nee, nee, da suche ich lieber noch was weiter...

P.S. Jetzt, wo es kühler ist, geht es der Lilykatz besser. Sie liegt nicht mehr auf dem Boden herum, sondern erklimmt Fensterbänke und ist auch sonst aktiver. Sie hat auch wieder einen gesunden Appetit.

Kommentare:

  1. Bei diesem speziellen Job hätte ich auch Bauchschmerzen - noch nichtmal wegen des Fotos, das ja eigentlich das kleinste Problem ist, sondern wegen der Datenschleuder eGk im Allgemeinen.

    Ich sehe das übrigens genauso - es ist ein Callcenter, basta. :)

    Schön zu hören, dass es der Katze wieder besser geht :D

    AntwortenLöschen
  2. Das mit dem Foto war jetzt auch nur ein Beispiel, das beim Gespräch vorhin genannt wurde, Bauchgrimmen hätte ich allgemein wegen des Konzeptes, das hinter der Karte steht, wie du schon sagst, Datenschleuder.

    AntwortenLöschen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.