Samstag, 21. Juli 2012

Kaffeepulver oder Kaffeemehl?

Mein Vollautomat mahlt, wie Vollautomaten das in der Regel so tun die Kaffeebohnen immer frisch für jede Tasse Kaffee. Zusätzlich dazu gibt es aber auch die Möglichkeit bereits gemahlenen Kaffee zu verwenden. Das habe ich heute das erste Mal seitdem es den Automaten hier gibt, getan. Was ich dabei nicht bedacht hatte, war, dass der Kaffee, den ich noch habe, für den Handaufguss gemahlen wurde; das hat dazu geführt, dass die Pumpe es fast nicht geschafft hat, Wasser durch den Kaffee bringen. Aber darum geht es gar nicht.

Mir stellte sich plötzlich die Frage, welcher Begriff eigentlich der richtige bzw. der üblichere ist, wenn man von gemahlenem Kaffee spricht. Ist es Kaffeepulver oder Kaffeemehl? Oder gar Pulverkaffee? Für mich sind die ersten beiden Begriffe mehr oder weniger synonym, wobei in meinem Sprachgebrauch Kaffeemehl häufiger verwendet wird. "Pulverkaffee" benutze ich an sich nie.

Das scheint nicht überall so zu sein. Ich habe ein bisschen im Internet recherchiert und es gibt tatsächlich Leute, die den Begriff Kaffeemehl nicht kennen und somit auch nicht benutzen. Für andere ist "Kaffeepulver" oder auch "Pulverkaffee" die Instantform des Kaffees, also die lösliche Variante. So rein von der Logik her würde ich ja meinen, Kaffeemehl sei der richtigere Ausdruck, denn schließlich werden die Bohnen in einer Mühle gemahlen, das Ergebnis ist Mehl.

Wikipedia jedoch kennt "Kaffeemehl" für gemahlenen Kaffee nicht, sondern nur "Pulverkaffee", also auch nicht "Kaffeepulver". Der Duden wiederum definiert so: Kaffeemehl: Substantiv, Neutrum - sehr fein gemahlener Kaffee. Interessant an dem Eintrag ist, dass dort auch die Häufigkeit angegeben ist, auf einer Skala von 1 bis 5 bekommt das Wort nur eine 1, wird also offensichtlich selten benutzt. "Kaffeepulver" hat gar keinen eigenen Eintrag.

Sucht man nach "Pulverkaffee", dann findet man: Pulverkaffee: Substantiv, maskulin - Kaffee-Extrakt in Pulverform, der sich beim Übergießen mit heißem Wasser auflöst. Auch hier ist die Häufigkeit mit 1 angegeben. Außerdem findet man: Nescafé: Bedeutung Pulverkaffee. Häufigkeit 2.

Für das Nachschlagewerk Wahrig ist "Pulverkaffee" ein Synonym für Nescafé, also für die lösliche Variante. Einen Eintrag für "Kaffeepulver" gibt es, jedenfalls in der Onlineversion, nicht. Das Gleiche gilt für "Kaffeemehl".

Ich finde es immer wieder interessant und spannend, wie uneinheitlich unsere Sprache oft angewendet wird und was es für regionale Unterschiede gibt, die sich trotz "Globalisierung" standhaft halten. Das ist gut so! Sprachvielfalt ist gut. Sie macht Sprache lebendig. Das jedoch wäre ein Thema für sich.

Wie sieht es bei euch aus? Welchen Begriff benutzt ihr für gemahlenen Kaffee?



Kommentare:

  1. Wir benutzen dafür gar keinen eigenen Begriff, sondern es ist und war (auch bei Grosseltern und Eltern schon) immer einfach nur "gemahlener Kaffee" - denn alles andere trifft's ja nicht so wirklich. :D

    AntwortenLöschen
  2. ich kenne den begriff kaffeemehl auch nicht! allerdings trinke ich auch keinen kaffee. habe mich demnach auch nie gross mit den bezeichnungen auseinandergesetzt. pulverkaffee ist mir natürlich ein begriff.

    die tasse mit dem schwimmenden smiley ist ja witzig :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich kannte bis eben auch Kaffeemehl überhaupt nicht. Hab jetzt lange überlegt, wir hatten ja auch schon einen Vollautomaten und "normale" Kaffeemaschinen, nun neben einem Siebträger. Es gibt für uns ganze Bohnen oder eben FILTERkaffee. Da wird gar nicht unterschieden zwischen Pulver oder Mehl.

    AntwortenLöschen
  4. Ich kannte bislang nur den Begriff "Kaffeepulver", den ich auch viel benutze. Obwohl mir bei längerem Nachdenken Kaffeemehl logischer erscheint.

    AntwortenLöschen
  5. Gestern meinte eine Kollegin den Begriff "Kaffeemehl" habe sie noch nie gehört. Genau wie im Artikel beschrieben, verwende ich den Begriff Kaffeepulver für Instantkaffee und halt für das gemahlene Produkt Kaffeemehl. Könnte es sein, dass der Begriff Kaffeemehl in Verbindung zu Getreidekaffee steht, das man bei Getreide von Mehl spricht??? Interessantes Thema :-)

    AntwortenLöschen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.