Montag, 25. Juni 2012

Schlaflosigkeit und nächtliche Geekgirlkeit

Und wieder mal schlaflos, aber diesmal irgendwie nicht wirklich müde, im Gegenteil, bin irgendwie aufgedreht und hibbelig. Deswegen habe ich eben sogar Papierkram erledigt, Krankenhaus- und Arztrechnungen überwiesen und Unterlagen rausgesucht, umgeben von schnurrenden Katzen, die es toll fanden, dass ich mitten in der Nacht bei ihnen im Wohnzimmer bin. 

Dann dachte ich, ich nehme mich nochmal eines kleinen Computerproblems an, das mich seit etwa zwei Monaten nervt. Wie es aussieht wurde ich, bzw. meine Browser, sowohl Firefox, als auch Internet Explorer Opfer einer Browser Hijacks. Wenn ich auf Seiten auf Links geklickt habe, bin ich nicht da gelandet, wo ich hinwollte, sondern auf anderen Seiten und ich hatte unten rechts im Browserfenster ein merkwürdiges Popup. Soweit ich das sehen konnte, wurde ich nicht auf böse Seiten umgeleitet. Dieser Hijacker war wohl darauf aus Klicks auf bestimmten Seiten zu generieren,  wegen "Pay per click" (wikipedia link) schätze ich. 

Im Firefox hatte ich dank der Addons Adblock plus, NoScript und Ghostery keine Probleme mehr damit, im IE war's aber extrem störend und es gibt leider immer noch Seiten, die im IE besser funktionieren, als in anderen Browsern. 

Was hab ich nicht alles an Programmen drüber laufen, AVG (mein momentanes hauptsächliches Antivirenprogramm), Spybot, Adaware, Malwarebytes, etc. Auch HijackThis hat mich nicht weitergebracht. Ich war auch schon soweit, dass ich meine Hosts-Datei wohl prüfen und ändern sollte, aber Windows7 (64bit) macht es einem nicht grad einfach. Das war bei seinen Vorgängern irgendwie noch unkomplizierter. Ich konnte die Datei zwar öffen, aber nicht ändern und auch nicht ersetzen. Ich fand auch keine merkwürdigen Einträge.

Eben dachte ich, ich wage mich nochmal ran. Zuerst hab ich mir den Inhalt der Datei nochmal angeschaut, auf den ersten Blick stand da auch nix drin, aber dann sah ich, dass man sehr weit nach unten scrollen konnte und da tauchten dann plötzlich merkwürdige Einträge auf. Ändern ließ sich aber immer noch nix. Ich hab nochmal ein bisschen recherchiert und rumprobiert, hab diverse Berechtigungen geändert und siehe da, plötzlich konnte ich meine hosts-Datei ändern und die Einträge rausnehmen, die da meiner Meinung nach nicht reingehörten. Und so wie es aussieht, war das die Lösung des Problems. Bisher keine Redirects, keine Popups. *aufholzklopf*

Schatz wäre grad so stolz auf sein Geekgirl. Nein, er ist bestimmt grad stolz auf sein Geekgirl.



Smiley from millan.net

Einen Monat und einen Tag bist du jetzt tot. Und grad in solchen Momenten fehlst du. Wie gern würde ich jetzt dein Lächeln sehen und dich sagen hören "Mein Geekgirl!" Und du hättest dich gefreut, wieder eine Geschichte über deine Frau zu haben, die deine Programmiererkollegen ein wenig neidisch macht. Du hast gern ein bisschen mit mir angegeben, aber ich mit dir umgekehrt auch. Ich weiß grad nicht wohin mit all meiner Liebe,  die ich dir nun nicht mehr zeigen kann...

Kommentare:

  1. Wow, du hast aber wirklich Power und Ahnung! Für mich alles fachchinesisch, ich probier rum und manchmal funktioniert es dann :o) Und Schatz hat allen Grund stolz auf dich zu sein! Bewundernde Grüße vom Schweinchen Schlau

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ich weiß nicht, ob das wirklich Power ist oder war, jedenfalls war's produktiv. Mich faszinieren Computer schon lange, meinen ersten Schritte mit einem PC habe ich 1987 mit 13/14 Jahren gemacht. Und irgendwie sind Computerprobleme Probleme, die mich reizen, vor allem das Selberlösen. Fand Schatz, der Softwareentwickler, manchmal doof, weil ich ihn nicht hab helfen lassen. :D

      Löschen
  2. dein schatz ist immer stolz auf dich, egal was du tust meine liebe

    AntwortenLöschen
  3. Gut gut :) Um die hosts-Datei zu editieren (und automatisch diverse Seiten zu blockieren) kannst Du das Programm "HostsMan" nutzen.

    http://www.netzwelt.de/download/14867-hostsman.html

    AntwortenLöschen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.