Donnerstag, 14. Juni 2012

I pledge to read the printed word

Grad eben ganz zufällig eine nette Aktion gefunden, die sich "read the printed word" nennt. Zitat von der Seite:
"We support the printed word in all its forms: newspapers, magazines, and of course books. We think reading on computers or phones or whatever is fine, but it cannot replace the experience of reading words printed on paper. We pledge to continue reading the printed word in the digital era and beyond."
Um zu zeigen, dass man diese Einstellung unterstützt, kann  man einen kleinen Banner, den es in verschiedenen Größen und Ausführungen auf der Seite gibt, auf seinen Blog/seine Webseite packen. Da ich absolut der gleichen Meinung bin und trotz der vielen Blogs, die ich täglich lese und trotz meines heißgeliebten eBook Readers niemals auf auf das gedruckte Wort, speziell das zwischen zwei Buchdeckeln, verzichten wollen würde, habe ich das dann auch gleich mal gemacht, wie man rechts oben in der Sidebar nun sehen kann.

Kommentare:

  1. Bücher?

    Ich LIEBE Bücher. das Rascheln des Papiers, das knistern neuer Buchseiten wenn man das Buch das erste Mal öffnet. Den Geruch, den ein Buch verströmt - egal ob alt oder neu. Auch alte Bücher haben einen sensationellen Geruch nach Leben. Bücher - einfach ein Erlebnis für die Seele, die Gedanken, einfach irgendwie ein sinnliches (sinnvolles) Erlebnis.

    Habe ich erwähnt, das ich Bücher liebe ;))))
    Hach ja.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann das sein, dass du Bücher liebst? Irgendwie meine ich, das aus deinem Kommentar herauszulesen. Aber ist nur so ein Gefühl... ;)

      Übrigens, ich hab da auch so eine gewisse Leidenschaft. Einfach mal zum Ende des Blogeintrages scrollen. :D

      Löschen
    2. Hach, da könntest du mich mal einschließen ...
      ich steh auf gut sortierte Bücherzimmer.

      Ich bin grade dabei, meine ganzen Bücher mal zusammen zu sammeln und in Bücherkisten zu verpacken. und stelle erstaunt fest WIE VIELE das eigentlich geworden sind seit dem letzten Umzug vor 13 Jahren.

      Irgendwie befürchte ich, das ich WIRKLICH ein Umzugsunternehmen brauchen wenn ich jemals hier ausziehen.

      Löschen
    3. Ich hab unsere Bücher vor 3 oder vielleicht auch vier Jahren mal grob geschätzt. Hab ein Regalfach genommen, gezählt, wieviel Bücher da drin stehen und das dann mit den belegten Regalfächern multipliziert. Damals waren es schon gut über 4000 Bücher.

      Mir graust es auch schon davor, die alle verpacken und schleppen zu müssen, wenn ich irgendwann in nicht allzuferner Zukunft hier ausziehe. Ich werde verdammt viele Kartons brauchen und ich bin auch nicht bereit, meine Bibliothek allzu drastisch zu "entrümpeln".

      Löschen
  2. Ich entrümpel meine Bücher nicht, die kommen mit. Basta. Und so bei dieser Anzahl dürfte ich auch angekommen sein.

    Aber egal - dafür gibt's Umzugsleute, die das dann für mich schleppen "dürfen". Die dafür bezahlt werden zu fluchen und zu schwitzen ;)

    AntwortenLöschen
  3. Hey, das ist ja was Feines. Kommt direkt auch in meinen Blog. Meine Sammlung hab ich jetzt auf 2000 Bücher reduziert. Schweren Herzens sind einige schimmelige Exemplare verabschiedet worden. Und wenn ich ehrlich bin, spiele ich mit dem Gedanken, das Ganze noch viel mehr zu reduzieren. Bleibt die Frage ob ich verkaufe, verschenke, versteigere oder stifte... mal sehen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab angefangen, ein paar Sachbücher auf eBay zu versteigern und werde mich auch noch von dem ein oder anderen Buch trennen. Schatzens Fachbücher z.B. die er so im Laufer der Zeit im Bereich Programmieren gesammelt hat. Ein paar zu arg zerfledderte Sachen kommen wohl auch weg. Was ansonsten ist das was im Regal steht, eigentlich am meisten das, was meinen Schatz repräsentiert, der ebenfalls ein leidenschaftlicher Leser war. Und wir haben die selben Genres bevorzugt. Eine ganze Menge von dem, was er so gekauft hat, habe ich noch gar nicht gelesen. Mich von seinen - unseren - Büchern zu trennen, werde ich nicht fertig bringen und will es auch gar nicht.

      Löschen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.