Mittwoch, 20. Juni 2012

Die Rache der Fliegen oder Die bevorstehende Apokalypse

Hat das eigentlich grad noch wer? Seit einer ganzen Weile hab ich in der Küche eine Invasion von Drosophilidae, besser bekannt unter dem Namen Frucht-, Obst- oder Essigfliege. Ich krieg die Viecher einfach nicht los! Egal, ob ich diese aparten Aufkleber in Form eines Schmetterlings ans Küchenfenster pappe, die ein Fraßköder sind und dafür sorgen, dass die Biester tot vorm Fenster rumliegen oder ob ich eine Essigfalle aufstelle über die eine Klebefläche angebracht ist, wo die Invasoren dann gemeinerweise umgeben vom verlockenden Essigduft, der für sie unerreichbar ist verrecken.

Auch Hausmittel hab ich schon ausprobiert, eine Bierfalle war extrem wirksam. Selbst den Müll behandele ich mit Insektenspray oder einem Pulver, das die Entwicklung der Eier stoppen soll. Doch ich schaffe es nicht, der Invasion Frau zu werden. Und jetzt kommen auch noch vermehrt die dicken schwarzen Brummer dazu. Immerhin unterstützen mich bei deren Vernichtung meine Kämpfer in Katzengestalt, liebevoll Plüschpopos genannt. Ich kann täglich mit Handkehrer und Schaufel bewaffnet die Leichen entsorgen, aber es nimmt kein Ende!

Grad eben habe ich mal wieder die Küche eingenebelt. Meine letzte Idee ist, das nun einmal täglich 10 Tage lang zu machen. Damit sollte ich dann auch die Fliegen, die sich im Ei-, Larven- und Puppenstadium befinden, erwischen. Denn vom Ei bis zur fertigen Fliege vergehen rund 9 Tage.

Möglicherweise ist das grad auch die Rache der Drosophila melanogaster. Vor etwas mehr als 20 Jahren habe ich genetische Experimente an ihnen durchgeführt, denn das gehörte nun mal zu den Aufgaben, die ich im Zuge meines Bio Leistungskurses erfüllen musste.

Vielleicht ist das aber auch schon ein Vorbote der Apokalypse, schließlich soll ja bald die Welt untergehen. Ach nee, sorry, da hab ich was verwechselt, das mit den Insekten war damals in Ägypten die Sache mit den 10 Plagen. Puh, nochmal Schwein gehabt.

Kommentare:

  1. mich nerven die Viecher auch *seufz*, die fühlen sich magisch vom Katzenfutter angezogen, deshalb bekommt Lipinski nur Miniportionen:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unsere bekommen abends ein Tetrapack Bozita 370g auf vier Katzen aufgeteilt. Das ist dann recht flott leer und mehr fressen sie auch nicht. Über den Näpfen kreisen die Fliegen auch nie. (Ob das unbedingt für's Futter spricht, ist eine andere Sache ^^)

      Löschen
  2. Boah, ich hasse diese Viecher, die ja trotz Fliegengitter reinflutschen. Deswegen lasse ich keinerlei Lebensmittel mehr offen rumliegen und verstaue alles im Kühlschrank... und trotzdem sind ein paar hier drin. Narf! :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich achte auch drauf, das nix mehr rumliegt, aber irgendwie... du sagst es; narf!

      Löschen
  3. Also, die Essigfalle hat bei mir immer hervorragend funktioniert. Ich nehme da bevorzugt Balsamico, bissl Spüli, bissl Sprudel, Löffel Zucker und fülle das ganze mit etwas Wasser auf. Dann Alufolie drauf, mit nem Piekser kleine Löcher rein, fertig. Ich hab so gut wie nie Fruchtfliegen, seit ich das Zeug überall aufstelle. Dafür hab ich Motten, denen ich nicht Herr werde. Ich glaub, da wären mir die anderen lieber ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Fallen funktionieren ja auch alle super. Die Bierfalle ist ein ähnliches Prinzip, auch Spüli und durchpiekste Alufolie. Ich hab zur Zeit eine Essifalle, 2 Schmetterlingaufkleber, eine Klebefalle am Fenster, Gift in den Mülltonnen und gesprüht und trotzdem werd ich sie nicht los. :(

      Löschen
  4. Den besten Effekt habe ich schon mal mit einem Rest Rotwein in einer Decantierkaraffe erzielt ;o)

    AntwortenLöschen
  5. es hilft, ersz heisses wasser mit 1 l essig aufgiesen wir schüttens beim eingang vorm fenster hin, danach wenn das dort is backpulver drüber geben 3 packal ... haben weder ameisen noch sonstiges getier

    AntwortenLöschen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.