Samstag, 3. März 2012

Das Wiener Würstchen - ein Luxusgut

Gestern wollten Schatz und ich Bock- bzw. Wienerwürstchen einkaufen, die als Einlage für eine selbstgemachte Serbische Bohnensuppe dienen sollten. Uns traf fast der Schlag ob der Preise, die der Discounter dafür haben wollte. Ein Glas Würstchen war nicht unter 3 Euro zu haben,  für Biowürstchen hätte man knapp 5 Euro hinlegen müssen. Wann sind die so teuer geworden? Da fragt man sich, ob die Rinder und/oder Schweine die in den Würstchen stecken, mit Blattgold gefüttert wurden...

1 Kommentar:

  1. ich rege mich ja immer darüber auf, wie billig fleischwaren verkauft werden ;)

    4 sojawiener kosten bei netto auch 1,79€, was ich auch nicht so ganz begreifen kann...

    AntwortenLöschen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.