Montag, 4. Juli 2011

Schreib- und Denkweisen

Am Wochenende bekam ich in einer Community folgende Mail:
"du scheinst eine zu sein die im büro arbeitet und sehr auf die schreibweise achtet und die richtige schreibweise das ist schlecht für micht ich achte da garnicht drauf und schreib wie ich es denke und vergesse auch mal die gramatig lol" 

Die brachte mich ein wenig zum Nachdenken. Ja, mir persönlich ist Rechtschreibung und Grammatik schon wichtig, aber achte ich drauf? Ich würde sagen, das ist nur bedingt der Fall. Ich erwarte von anderen nicht, dass sie fehlerfrei schreiben. Was mich selbst angeht; es ist einfach drin und ich muss mir nicht groß Gedanken darüber machen, wie etwas geschrieben wird. Korrekt zu schreiben ist keine Anstrengung, kein bewusster Akt. Und natürlich unterlaufen auch mir Fehler. Klar, ich denke schon mal über eine Formulierung nach, aber an sich schreibe auch ich, was ich grad denke. Wenn ich Blogeinträge oder auch Nachrichten in Communities schreibe, dann "schreibe ich sie runter", so wie es mir durch den Kopf geht und denke nicht ewig darüber nach, wie ich etwas formuliere.

Was mir aber durchaus auffällt, wenn ich im Internet unterwegs bin, ist, dass immer weniger Wert auf Rechtschreibung und Grammatik gelegt wird. Oft wird argumentiert, es sei doch nicht wichtig, Hauptsache man verstehe den Sinn. Ich finde, diese Leute machen es sich verdammt einfach. Und ich gebe ganz offen zu, dass ich diese Haltung nicht wirklich nachvollziehen kann. Ich akzeptiere sie. Was bleibt mir auch anderes übrig? "Bekehren" kann man Menschen mit dieser Ansicht sowieso nicht. 

Mir ist es in der Vergangenheit in Foren durchaus schon begegnet und auch schon persönlich passiert, dass jemand, der auf seine Schreibweise achtet und womöglich auch mal Fremdwörter benutzt, als arrogant und besserwisserisch abgestempelt wurde. Und es ging nicht darum, dass man andere korrigiert hätte, es ging einfach um die eigene Schreibweise. 

Tatsache ist auch, dass ein Text der konsequent klein geschrieben ist und keinerlei Interpunktion und im schlimmsten Fall auch keine Absätze enthält oftmals verdammt schwer zu lesen bzw. zu verstehen ist. Im Internet nimmt aber genau das zu, so zumindest mein Gefühl. Wenn ich einen Text mehrfach lesen muss, um überhaupt so etwas wie einen Sinn zu finden, habe ich schon gar keine Lust mehr. Eine einheitliche und geregelte Sprache dient eben auch dazu, dass wir uns untereinander verstehen, es erleichtert das Verstehen. Mal ganz abgesehen davon, dass es geradezu unmöglich wäre, eine Fremdsprache zu lernen, wenn es keine Regeln gäbe. Und irgendwie ist es doch auch eine Form der Höflichkeit und des Respekts dem anderem gegenüber, oder?

Kommentare:

  1. Ich bin ja sowas von komplett deiner Meinung :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, bin durch Zufall auf deinen Blog gestossen. Ich persoenlich finde, man sollte zumindest etwas auf die Rechtschreibung achten, aber Seiten wie z.b. facebook scheinen daran zu arbeiten solche Sachen komplett aus der Welt des Internets verschwinden zu lassen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich stimme dir absolut zu. Leider werden die Menschen durch das viele, schnelle Schreiben in SMS, Mails und dergleichen immer nachlässiger, weil es eben schneller geht. Ich persönlich werde nie auf Interpunktion und Groß- und Kleinschreibung verzichten, auch lese ich grundsätzlich jeden Text nochmal Korrektur, und wenn es nur eine Mail oder SMS unter Freunden ist.

    AntwortenLöschen
  4. Das Korrekturlesen natürlich nur bei meinen eigenen Texten ;-)

    AntwortenLöschen
  5. @Schäfchen :)

    @carinzil Dann heiße ich dich herzlich willkommen auf meinem Blog. :) Und ja, ich finde auch, wenigstens ein bisschen Mühe sollte man sich geben. Perfekt sein braucht niemand.

    @Anna Jepp, auch bei einer SMS verwende ich Groß- und Kleinschreibung. Die einzige Ausnahme ist Chatten, da mache ich das nicht immer. Aber auch da versuche ich Rechtschreibfehler zu vermeiden. Das Korrekturlesen ist mehr oder weniger bei mir während des Schreibens schon drin, so eine Art "Zwischenstopps".

    Was sind wir doch für Spießer! ^^

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin gern spießig ;) Ich achte in der Regel auch auf Rechtschreibung und Interpunktion (bzw. bei mir ists auch automatisch drin) und mir ists auch einigermaßen wichtig, dass mein Schreibgegenüber das auch so hält, weil sich mir die Zehennägel kräuseln, wenn jemand die einfachsten Regeln nicht kennt oder ignoriert. Die neue deutsche Rechtschreibung hab ich nicht so lieb. Aber ich glaub, das fällt nicht wirklich auf. ;)

    AntwortenLöschen
  7. Die Regeln gibt es ja nicht so zum Spaß an der Freude. Sie dienen der Verständlichkeit! Und nicht der Unterdrückung, wie einem viele "Kleinschreiber und Komma-Ignoranten" gerne weismachen wollen. Wenn ich mit meinem Schwager chatte, dann macht er sich manchmal lustig darüber, dass ich so akkurat groß schreibe. Für mich ist es aber ehrlich gesagt noch schwieriger die ganze Zeit klein zu schreiben...

    Was ich im Internet aber am schlimmsten finde, ist die Intoleranz, die in vielen Kommentaren zu Tage tritt. Was hat mich zu interessieren, wie einer schreibt? Und warum kritisiert da jemand, dass du dich an die Rechtschreibung hälst? Das ist doch das eigentliche Problem im Internet.

    Grüße!

    AntwortenLöschen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.