Donnerstag, 21. Juli 2011

Foltergerät


Dass ich seit Anfang Januar rund 10 Kilo abgenommen habe, macht sich bemerkbar. In erster Linie natürlich daran, dass ich sichtbar dünner geworden bin und, dass ich je nach Klamotte 2 bis 3 Größen kleiner tragen kann. Ein nicht schöner Nebeneffekt ist, dass es Stellen gibt, an denen zwar viel Fett verschwunden ist, sich das Gewebe aber nicht ganz so entsprechend zurückgebildet bzw. gestrafft hat. Frauen kennen dieses "Phänomen" unter dem Namen "Winkfleisch", also das Fleisch was so schön lose an den Oberarmen herumschwabbelt. Während ich an der Taille und an der Hüfte rund 12 Zentimeter abgenommen habe, sind es an den Oberarmen nicht mal 5. Auch das ist natürlich nicht schlecht, aber mir zu wenig und es hängt eben. Ich bin mit meiner aktuellen Figur soweit zufrieden, doch das stört mich enorm. 

Und genau hier, aber nicht nur, wird nun das Foltergerät zum Einsatz kommen. Es ist ein Rudergerät. Schatzens Rudergerät, um genau zu sein. Und im Grunde ist es das perfekte Sportgerät. Beim Rudern werden über 80% der Muskeln im Körper beansprucht. Das heißt, Arm-, Bein- und Rumpfmuskulatur werden gleichzeitig trainiert. Nicht nur meine Oberarme haben Straffung nötig, auch Bauch und Beinen täte das gut.  Außerdem trainiert Rudern die Kondition, die bei mir fast gar nicht mehr vorhanden ist und ist gut für den Kreislauf. Ich habe mir fest vorgenommen, in der nächsten Zeit täglich ein paar Minuten zu rudern. Vorhin habe ich das zum ersten Mal seit Ewigkeiten getan und grad mal etwas mehr als 3 Minuten durchgehalten, dabei habe ich sage und schreibe 5 kcal /21 kJ verbraucht. Es kann nur besser werden. 

Da meine Ankündigung hier im Blog Gewicht zu verlieren so gut funktioniert hat, hoffe ich, dass das mit dem Trainieren ebenso ist. Geplant ist also in unregelmäßigen Abständen zu berichten, ob und was sich bezüglich meiner Kondition und meinem "Schwabbel" so getan hat. Das Label "Weg damit" werde ich deshalb zu "Weg damit und ausgeschwabbelt" ändern. ^^

1 Kommentar:

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.