Mittwoch, 29. Juni 2011

Müslikekse und Limonade vom Braumeister



  • 100 g Müsli
  • 125 ml Milch (Sojamilch oder Wasser geht auch)
  • 50 ml Öl
  • 100 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Kaffeepulver (am besten Instant) oder 1 guten Schuss starken Kaffee (dann ggf. weniger Milch nehmen)
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Vanillezucker oder etwas Vanillearoma
  • 80 g Rohr- oder Brauner Zucker

Das Müsli mit der Milch und dem Öl quellen lassen. Das Mehl, Backpulver, Salz, Vanille und Zucker gut mischen und unter das gequollene Müsli rühren. Am besten lässt dich der Teig mit zwei Löffeln auf dem gut gefetteten oder mit Backpapier versehenem Backblech verteilen. Zwischen den Keksen sollte man gut Abstand lassen, da diese beim Backen etwas verlaufen. Bei 180°C ca. 20 - 25 Minuten backen. Gut auskühlen lassen.

Je nachdem was man für ein Müsli nimmt, sollte man den Zucker reduzieren. Ich habe zum Beispiel die Sorte Weiße Schokolade Mandel von Kölln genommen, das ist von sich aus schon etwas süßer.

Die Limonade auf dem Bild ist von der Brauerei Eichbaum, die ihren Sitz hier in Mannheim hat und ist sehr sehr lecker. Sie ist nicht so süß und schmeckt ein wenig malzig, da im Sudkessel Malzextrakt mitgebraut wird. Es gibt sie in den Geschmacksrichtungen Orange, Zitrone und Holunder.

Kommentare:

  1. wir trinken Gaffels Fassbrause, mega lecker.

    AntwortenLöschen
  2. @Vanilla Bin ja schon froh, dass es seit Kurzem hier in unserem Stammsupermarkt Gaffelkölsch (Früh wäre mir noch lieber, aber immerhin ist es kein Küppers *schauder*) gibt. Fassbrause zu bekommen, ist aussichtslos. Ich schätze, die Eichbaumlimo bekommt man auch nur hier in der Gegend.

    AntwortenLöschen
  3. Hmm, die Kekse klingen ja megalecker! :-) Dass muss ich auch mal versuchen!

    AntwortenLöschen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.