Donnerstag, 9. Juni 2011

Kirchensteuer: Ich platz grad...

Heute ist unser Einkommensteuerbescheid für 2009 gekommen. Das war Schatzens und meine erste gemeinsame Steuererklärung, die unser Steuerberater für uns gemacht hat. Und es gab eine sehr böse Überraschung. 

Vorab:  Sowohl mein Schatz, als auch ich sind selbstständig. Er ist ist aus der Kirche ausgetreten, ich bin noch (!) evangelisch (auf dem Papier), ich wollte mir die Gebühren für den Austritt (50 Euro !!!) und den Ämtergang bisher ersparen, da ich nie sonderlich viel Kirchensteuer gezahlt habe. Ich habe 2009 so wenig verdient, dass ich an sich gar keine Kirchensteuer zu zahlen gehabt hätte, jedenfalls nicht, wenn ich noch Single wäre. Im August 2009 haben wir aber geheiratet und steuerlich haben wir uns für eine gemeinsame Veranlagung entschieden. Kirchensteuerlich gesehen stellt sich das nun als ganz großer Mist heraus. 

Warum? Schatz und ich befinden uns in einer sogenannten "glaubensverschiedenen Ehe", das heißt einer von uns gehört einer Kirche/einem Glauben an, die/der Steuer erheben darf (ich) und der andere ist entweder konfessionslos oder gehört einem Glauben an, bei dem keine Steuer erhoben wird (Schatz). Bei der Festlegung der Steuer wird das gemeinsame Einkommen berücksichtigt. Da mein Schatz, der wie gesagt auch selbstständig ist, recht gut verdient, bedeutet das für uns, dass die evangelische Kirche von uns nun 840 Euro "Besonderes Kirchgeld" (so nennt sich das) für das Jahr 2009 haben will. Für 2010 und 2011 natürlich auch. Ich könnte kotzen! Sorry, aber ist so.

Miese Geier sind das. Von wegen Trennung von Religion und Staat. Ja, ich weiß, dass damit gemeint ist, dass es keine Staatskirche gibt. Aber wenn schon Trennung, dann bitte auch richtig und keine "Staatskirchenverträge". Mal so nebenbei: Ich bin nicht mal getauft, da aber meine Eltern zum Zeitpunkt meiner Geburt beide in der Evangelischen Kirche waren, wurde ich automatisch evangelisch gemeldet und obwohl ich also nie in die Kirche eingetreten bin, muss ich zum Amt gehen und austreten. Wie hirnrissig ist das eigentlich?

Oh, was auch sehr schön (Ironie) ist, ist, dass die Kirchen das "Besondere Kirchgeld" nicht in allen Ländern erheben und in denen, wo es erhoben wird, tut dies in den meisten Fällen die Evangelische Kirche, so auch in Baden-Württemberg. Wäre ich katholisch, müssten wir nix zahlen. Das Positive ist, trotz Kirchensteuer bekommen wir tatsächlich sogar noch Geld zurück, nicht wirklich viel, aber immerhin.

P.S. Ich geh jetzt das Bad putzen und hoffe, dass ich mich dabei endgültig abreagieren kann. ;)


Kommentare:

  1. Bäh...bin ich froh, dass ich nicht getauft bin und auch mein Mann mit dem ganzen Kram nix zu tun hat! Da würde ich mich auch ärgern!

    ich muss meine Steuer endlich mal zu Ende bringen!

    AntwortenLöschen
  2. @Lauffrau Ich bin ja auch nicht getauft, aber die Stadt Köln bzw. irgendein Amtsmensch hat damals nach meiner Geburt oder wann auch immer als Konfession evangelisch eingetragen, weil meine Eltern zu der Zeit evangelisch waren - ohne Wissen oder Zustimmung meiner Eltern. Das kam erst Jahre später raus.

    AntwortenLöschen
  3. die Verärgerung kann ich gut nachvollziehen...
    in anderen Ländern, wie z.B. hier in Spanien gibt es keine Kirchensteuer...
    Hasta la vista y Saludos
    Stefan

    AntwortenLöschen
  4. Bei uns war es vor einigen Jahren genauso, gleiche Konstellation, gleicher Fall wie bei euch. Irgendwann hiess es: 2000€ (und ein paar Zerquetschte) Nachzahlung bitte. Du glaubst gar nicht, wie schnell ich danach aus der Kirche ausgetreten bin...

    AntwortenLöschen
  5. @Stefan Ich bezahl die bald auch nicht mehr. Nun ist es endgültig Zeit, auszutreten. Mit dem Gedanken, auszuwandern tragen wir uns auch. Nur irgendwie hat man nur die Wahl zwischen unterschiedlichen "Übeln".

    @Sam Schatz hatte sogar vor ein paar Wochen von so etwas gelesen, es aber nicht mit uns verbunden. Wenn wir uns die Steuerklärung, die unser Steuerberater gemacht hat, gründlich angeschaut hätten, wäre es uns auch schon aufgefallen.Hätte aber beides auch nicht mehr wirklich was geändert. Ich werde auch in den nächsten Tagen beim Amt aufschlagen und austreten. Noch mehr Geld als nötig, kriegen die Geier von uns nicht! Grmpf.

    AntwortenLöschen
  6. Bewahre aber deine Austrittsbescheinigung gut auf es scheint so das hier und da eine Wiedererhebung der Kirchensteuer einfach mal so gemacht wird, dann musst du nachweisen das du ausgetreten bist.

    AntwortenLöschen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.