Donnerstag, 26. Mai 2011

Von Katzenkrallen und merkwürdigen Produkten


Ich bin eben auf diese amerikanische Internetseite gestoßen: http://www.softpaws.com/ Dort werden sogenannte Soft Paws angeboten. Das sind kleine Plastikhülsen, die man den Katzen mit etwas Kleber versehen über deren Krallen stülpt. Sinn und Zweck dieser "Soft Paws" ist es, dafür zu sorgen, dass die Miezen zum Beispiel keine Möbel oder Tapeten mehr zerkratzen. Die Dinger werden als Alternative zum "Declawing" angepriesen. Declawing bedeutet, dass den Katzen vom Tierarzt die Krallen gezogen werden. Komplett!  Zum Glück ist diese Prozedur in Deutschland verboten.

Warum zur Hölle holt man sich eine Katze ins Haus, wenn man nicht damit klar kommt, das Katzen eben auch mal ihre Krallen einsetzen? Mal ganz abgesehen davon, dass eine ausgeglichene Katze, die genug Kratz- und Tobmöglichkeiten hat selten zur "Kratzbürste" wird. Ja, es ist ärgerlich, wenn Miez über's schwarze (Kunst)Ledersofa fegt und dabei Krallenspuren hinterlässt. Ja, es ist blöd, wenn Miez partout nicht will, dass man ihr einen Bommel aus dem Fell entfernt, wozu man sie festhalten muss und sie die Krallen einsetzt, um wegzukommen. Aber mit dem Entschluss, sich eine Katze ins Haus zu holen, akzeptiert man eben auch solche Konsequenzen. Wer damit nicht leben will, der soll sich verdammt nochmal keine Katze als Haustier zulegen.

Eine Katze ohne Krallen ist keine Katze mehr. Man amputiert ihr damit einen wichtigen Teil ihres Körpers. Womit soll sie sich zum Beispiel halten, wenn sie springt. Wie soll sie auf einen Baum - und sei es nur der Kratzbaum - kommen? Und ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass man mit solchen Methoden erst recht eine "Psychokatze" bekommt. Unsere Tiger reagieren sich gern mal mit ihren Krallen am Kratzbaum ab, wenn sie schlechte Laune oder einfach nur zuviel Energie haben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das ohne Krallen genauso befriedigend ist. 

Mit den "Soft Paws" ist das meines Erachtens nicht viel anders. Festhalten wird eine Katze sich damit nicht können, klettern wohl mehr schlecht als recht, wenn überhaupt. Und was passiert mit den Krallen unter diesen Hülsen? Können die überhaupt vernünftig nachwachsen? Unsere Aina betreibt, wenn sie sich putzt auch immer mal wieder ausgiebig "Fußpflege", das heißt, sie knabbert an ihren Krallen, damit z.B. die abblätternde Krallenoberfläche abgeht. Was ist, wenn die Plastikhülsen als Fremdkörper empfunden werden und eine Katze versucht, die abzuknabbern? Auf der Internetseite steht unter FAQs, dass sowohl das Plastik, als auch der Kleber gesundheitlich völlig unbedenklich sind. Nuja, wer's glaubt...

Besser als den Katzen die Krallen zu ziehen, sind Soft Paws sicherlich, aber sonst? Ich kann über solche Produkte nur ungläubig den Kopf schütteln.

1 Kommentar:

  1. ich bin ganz deiner meinung. katzen haben krallen und krallen verursachen nun mal kratzer. ausgeglichene katzen kratzen zwar auch, aber weniger als unausgeglichene. meine süßen strecken sich täglich provokativ am sofa, immer an der selben ecke..., sie wissen das sie dies nicht dürfen, machen´s aber trotzdem. na und..., das gehört dazu und ich liebe die zwei ohne ende und will das es ihnen an nichts fehlt. deshalb versuche ich ihnen ein artgerechtes katzenleben zu ermöglichen..., sie dürfen raus, sie werden nach barf ernährt und sie bekommen keine soft paws aufgestülpt. sie dürfen kratzen!!!!;o) in diesem sinne, alles gute!!

    AntwortenLöschen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.