Dienstag, 24. Mai 2011

Unsortiert: Kräuter, Kratzbaum, Köstlichkeiten und Krusovice

  • Es ist ungemein praktisch, wenn man eine Nachbarin mit Schrebergarten hat, in dem Obst, Gemüse und andere Pflanzen anscheinend im Übermaß wachsen und gedeihen. Denn von diesem Übermaß bringt sie uns immer wieder mal etwas vorbeí. Letztes Jahr waren's zum Beispiel Riesenzucchinis, leckere Pflaumen und selbstgemachter Johannisbeergelee. Gestern stand sie wieder vor der Tür, diesmal mit einem Bündel riesiger frischer Estragonzweige. Was für ein Duft! Die Katzen fanden den auch unwiderstehlich und so musste ich die Zweige ins Schlafzimmer bringen, da dies katzenfreie Zone ist. Letzte Nacht habe ich also in einem Raum erfüllt von Estragonduft geschlafen. Schööön. Aus dem frischen Estragon werde ich unter anderem eine Kräuterbutter und Estragonessig machen. Einen Teil werde ich trocknen.

  • Sonntagabend habe ich für unsere Stubentiger einen neuen Kratzbaum bestellt. Hier stehen zwei Kratzbäume, einen davon hat Pasha mitgebracht, als er Anfang September 2008 bei uns eingezogen ist und dieser Kratzbaum hat es inzwischen hinter sich. An sich haben wir keinen so rechten Platz dafür, aber ihn nicht zu ersetzen würde bedeuten, dass Lily ihren Lieblingsschlafplatz verliert. Der Baum steht momentan im "Bibliothekszimmer", das eigentlich unser Esszimmer ist. Aber drei von vier Wänden sind komplett mit ca. 2m hohen Bücherregalen zugestellt, die auch voll sind. (Uns geht der Platz aus *seufz*)

  • Als ich gestern im Internet rumgestöbert habe, was ich so mit dem Estragon anfangen könnte, bin ich auf DAS Estragon gestoßen, ein Café Brasserie Restaurant. Und beim Überfliegen der Speisekarte ist mir ja das Wasser sowas von im Munde zusammengelaufen. Da gibt es zum Beispiel Galette-Variationen (Galettes sind Buchweizenpfannkuchen), Coq au vin (Hahn in Rotweinsoße), Saumon sur nid de pâtes (Lachsfilet auf Tagliatelle, mit Weißweinsahnesoße und frischem Estragon) oder Brochette de crevettes (Scampispieße auf Toast mit Knoblauch-Kräuterbutter). Und zum Nachtisch gibt's unter anderem Tarte tatin (gestürzte Apfeltorte, lauwarm serviert mit einem Löffel Crème fraîche) oder Crème brûlée. Worauf ich mich aber besonders freue, wenn wir das Estragon am Wochenende wahrscheinlich ausprobieren werden, ist das dunkle Krusovice. Das ist ein tschechisches Schwarzbier. Ich liebe Schwarz- und Dunkelbier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.