Dienstag, 8. März 2011

Das Recht der Frau ist der Konsum

Das scheint mir jedenfalls so, wenn ich betrachte, was mir heute im Internet und per Email anlässlich des Internationalen Frauentages so präsentiert wurde. Angefangen hat es mit Weltbild, die verkündeten auf ihrer Facebookseite Folgendes:

"Heute ist Weltfrauentag und unser Tipp an die Damenwelt lautet: lesen Sie mal wieder einen witzigen, gefühlvollen und charmanten Frauenroman und lassen Sie es sich richtig gut gehen! Was ist Ihr Tipp an die Frauenwelt?" (Quelle inkl. Kommentar von mir - und nein, der Name dort ist nicht mein echter)

Weiter ging's mit einem Newsletter von Yves Rocher, in dem man mich aufforderte "Lassen Sie sich heute feiern" und mir dazu anbot, mir bei meiner Bestellung ein Parfum im Wert von 51 Euro zu schenken. Auch DaWanda, eine Seite auf der ich sehr gern stöbere und die mir an sich sehr sympathisch ist haut in die gleiche Kerbe und gratuliert mir herzlich zum Internationalen Frauentag mit einem "Hoch sollst du leben!" Außerdem bietet man mir die Möglichkeit, anderen Frauen per eCard zu sagen, wie toll sie sind und natürlich kann ich mich auch selbst beschenken, in dem ich etwas bestelle. Der Höhepunkt dieser Werbeaktion ist ein Video, in dem zwei Männer als "Wertschätzung der Frau" einen Kuchen backen. Sorry, aber man sieht jetzt noch den Abdruck meiner flachen Hand auf meiner Stirn.

Heute geht es nicht darum, wie toll wir Frauen sind, heute geht es unter anderem um Frauen, die nicht in der Lage sind, sich mal eben einen schönen Tag zu machen, es geht um Frauenrechte. Ich sehe mich nicht als Frauenrechtlerin in dem Sinne, in dem dieser Begriff gerne verstanden wird. Aber mir ist bewusst, dass es in vielen Teilen der Erde immer noch nicht weit her ist mit der Gleichberechtigung bzw. dass es dort so etwas wie Gleichberechtigung zum Teil auch nicht mal nur ansatzweise gibt. Daran zu erinnern ist der Sinn und Zweck des Weltfrauentages. Es geht nicht darum, ein Geschlecht zu feiern, es geht nicht darum, dass Frauen ihr Frausein feiern. Diesen Tag dazu zu benutzen, den Absatz von Kosmetika, Herzschmerzromanen und Co anzukurbeln finde ich irgendwie daneben.

Kommentare:

  1. Dein Post lässt mich so richtig Schmunzeln, denn ich habe auch diverse Angebote bekommen. Gönnen Sie sich mal was, lassen Sie sich feiern... (auch das Video war dabei)
    Ich bin zufrieden genug und nehme mir meine Rechte, geht ja hier ganz gut. Aber in vielen anderen Ländern??? Dein Post ist genau richtig!

    AntwortenLöschen
  2. Danke dir. Ist ja an sich nix dagegen zu sagen, dass wir uns auch mal selbst feiern. Aber das wofür der Weltfrauentag eigentlich steht, sollte nicht so unter den Teppich gekehrt werden. Scheint sowas wie eine neue Tradition zu sein, dass Männer an diesem Tag den Frauen einen Kuchen backen. Ich hab das gestern noch öfters irgendwo gelesen. Ich ess gern Kuchen, aber irgendwie fiel mir dazu nur "Thema verfehlt" ein. ^^

    AntwortenLöschen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.