Dienstag, 8. Februar 2011

Es gibt kein Entkommen



Jeder, der am 14. Februar ohne Geschenk bei seinem Partner/seiner Partnerin auftaucht und sich damit herausredet, dass er den Valentinstag vergessen hat, lügt oder hat die letzten Wochen abseits von jeglicher Zivilisation vebracht. Warum? Weil man diesem Tag heutzutage nicht mehr entkommen kann. Seit Wochen erinnern uns diverese Händler mit Newslettern, Plakaten und TV-Spots daran, dass der Tag der Liebenden unausweichlich näher rückt. Das ist so dermaßen penetrant, dass ich mich teilweise regelrecht belästigt fühle. Das ist ganz allein mein Problem, ich weiß. Aber es ist wirklich schwer, das Thema nicht zur Kenntnis zu nehmen. Dass ich nicht dran vorbeikomme, zeigt dieser Blogeintrag.

Im Hause Koelschgirl und Schatz wird der Valentinstag nicht zelebriert. Ich habe ehrlich gesagt noch nie verstanden, warum es eines festen Datums bedarf, um seine Liebe zu zeigen. In meinem Freundes- und Bekanntenkreis habe ich ein paar Mädels, die die Unwichtigkeit dieses Tages ihren Partnern gegenüber auch gern betonen. "Ach, du musst mir nix schenken. Wirklich nicht." oder so ähnlich. Aber wehe, WEHE, er nimmt diese Aussage ernst. Dann gibt es mindestens einen  Monat keinen Sex und er weiß oft gar nicht, warum eigentlich. So ganz am Rande, Sexentzug finde ich eine selten dämliche Art sich am Partner zu rächen, denn man entzieht ihn sich auch selbst. Da wird man doch nur noch gefrusteter als man eh schon ist.

Versteht mich nicht falsch, wer den Valentinstag zelebrieren möchte und den Tag nutzt, um seinem Schatz eine Freude zu machen, der soll das tun. Es ist nie verkehrt, seinem Partner durch eine kleine oder auch größere Geste zu zeigen, wie wichtig er einem ist. Was ich nur wirklich furchtbar finde, ist diese Erwartungshaltung, die ich oft bei meinen Geschlechtsgenossinnen beobachte. Und verdammt oft werden die Erwartungen enttäuscht. Warum? Zum Beispiel aus dem Grunde, dass Frau nicht klar und unmissverständlich äußert, dass sie sich über eine Aufmerksamkeit am Valentinstag freuen würde. Ich habe es mehrfach erlebt, dass Frau eine ziemlich konkrete Erwartung hatte, beispielsweise einen Ring, den sie dem Mann an ihrer Seite beim Bummeln oder was auch immer mit den Worten "Schau mal, ist der nicht schön? Der würde mir auch gefallen. Und 99,95  Euro ist doch auch gar nicht teuer."  gezeigt hat. Leider war Mann nicht klar, dass das eine Aufforderung war, ihr genau diesen Ring bei nächster Gelegenheit zu schenken. Ach ja, sie hat für ihn einen kleinen Teddy der ein Herz mit "I love you" im Arm hält, den sie für 7,99 Euro in einem dieser Krims-Krams-Deko-Geschenke-Läden erstanden hat. Für sie gilt nämlich, dass es nicht auf den Preis ankommt, sondern auf die Geste. Und der Teddy ist ja sooooo süß! 

Mit dem Valentintstag ist es wie mit Ostern oder Nikolaus, gab's früher ein bisschen was zu Naschen und vielleicht noch eine Kleinigkeit für 3 oder 4 Euro, geht heute unter 20 oder 30 Euro gar nichts. Wie wichtig man jemanden ist, wird heute leider viel zu oft am materiellen Wert des Geschenkes gemessen. Das finde ich irgendwie traurig. 

Bei uns wird der Valentinstag ein Tag wie jeder andere sein. Alltag. Und soll ich euch was sagen? Ich liebe Alltag! Denn ich mag mein Leben mit meinem Schatz. Jeden Tag. Ich genieße es, einen Alltag zu haben, der ist wie ein Zuhause, in dem man sich wohlfühlt. Alltag muss kein Synonym für Langeweile sein oder für festgefahrene Verhaltensweisen. Auch wenn ich im April 6 Jahre mit meinem Schatz zusammen bin hat unser Alltag immer noch nichts Alltägliches für mich. ;)

Kommentare:

  1. Ich kann mich dir nur anschließen, Valentinstag gibt es in unserem Hause auch nicht. Reine Geldschinderei.

    AntwortenLöschen
  2. Genau meine Einstellung! Dieser Tag ist nur zur Konsumankurbelung.. genau wie der Muttertag übrigens. Liebe zeigt man anders und öfter.

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag den Valentinstag, es gibt schlimmeres als seine Lieben zu beschenken ;-) wir leben doch alle vom Konsum, jedenfalls mehr oder minder ;-)

    AntwortenLöschen
  4. @Vanilla Ich beschenke meinen Lieben auch gern, aber lieber dann, wenn sie nicht damit rechnen. ;) Und klar leben wir alle vom Konsum, aber nicht unbedingt um (zu) jedem Preis. ^^

    Will den Tag auch niemandem ausreden. Ist nur meine Einstellung und Sichtweise dazu. :)

    AntwortenLöschen
  5. @Tina Ich wusste doch, dass ich da einen "Feiertag" vergessen hatte. :D

    AntwortenLöschen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.