Donnerstag, 10. Februar 2011

Der schöne Schein?



Wenn ihr hier lest, dass ich meinen Mann liebe, dass ich mit absoluter Sicherheit weiß, dass er mich liebt, dass ich mein Leben mit ihm liebe, dass ich unser Leben auch nach fast 6 gemeinsamen Jahren immer noch nicht langweilig finde, dann bedeutet das nicht, dass ich hier täglich auf Wolke 7 schwebe. Es bedeutet nicht, dass bei uns immer eitel Sonnenschein herrscht, wir uns immer lieb haben und wir immer einer Meinung sind. 

Ich will ganz sicher nicht den Eindruck erwecken, dass bei uns alles perfekt ist. Trotzdem ist es so, dass diese Partnerschaft - und ich schreibe bewusst Partnerschaft und nicht Ehe oder Beziehung - für mich so gut wie perfekt ist. Das hat möglicherweise ganz einfach mit meinem Erwartungen an diese Partnerschaft zu tun oder besser gesagt meinen Nichterwartungen. Ich erwarte nicht, dass immer alles reibungslos läuft, ich erwarte nicht, dass wir immer und zu allem die gleichen Ansichten haben und ich erwarte nicht, dass bei uns immer gute Laune und Kuschelstimmung herrscht. 

In einer Beziehung gibt es immer Momente, in denen einem etwas nicht passt, in denen man seine Ruhe haben will oder man ganz und gar nicht der Meinung des anderen ist. Unser gemeinsames Leben ist nicht ohne Sorgen, es klappt nicht immer alles reibungslos. Wir haben Probleme wie alle anderen auch. Dass es über die hier so gut wie nie etwas zu lesen gibt, hat ganz einfach den Grund, dass ich der Meinung bin, dass das nicht jeden etwas angeht. Es ist meine persönliche Grenze, die ich ziehe. Dieser Blog dient der Unterhaltung im Sinne von Entertainment, ich habe ihn, weil's mir Spaß macht. Und ich hoffe, dass auch der ein oder andere Leser hier seinen Spaß hat. 

Wenn ich Sorgen oder Kummer habe, dann teile ich diese durchaus mit anderen, nur eben nicht hier. Es passiert schnell, dass sich die Leser eines Blogs aufgrund der Einträge ein gewisses Bild vom Betreiber machen. Das ist völlig normal und auch völlig in Ordnung. Leider wird gern mal übersehen, dass ein Blog immer nur ein Ausschnitt aus der Persönlichkeit und dem Leben des Schreibers ist. Wie bewusst oder unbewusst diese Ausschnitte präsentiert werden, steht wieder auf einem anderen Blatt. 

Wer einen Blog schreibt möchte immer irgendetwas darstellen. Und wenn's nur eine Meinung ist. Das sehe ich zumindest so. Das ist im "echten Leben" aber auch nicht anders. Nur sehr wenige kennen wirklich alle Facetten eines Menschen. Wir entscheiden, wer wieviel von uns sehen oder im Falle eines Blogs lesen darf. Und manchmal verraten wir auch mehr als uns vielleicht bewusst oder lieb ist. Aber ich denke, alles verraten wir nie...

Kommentare:

  1. Koelschgirl, da sprichst Du mir aus der Seele. Auch ich habe für meinen Teil eine Grenze gezogen. Diesseits der Grenze erzähle ich, jenseits der Grenze betrifft nur mich.
    Oftmals sage ich es mit Gedichten, mit kleinen Essays. Darin spiegelt sich manchmal meine Seelenstimmung wider.
    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Da kann ich mich dir auch nur wieder anschließen. Auch ich würde in meinem Blog nie über die Sorgen und Probleme, die auch die tollste Beziehung mit sich bringt, schreiben, weil ich denke, das sollte zwischen ihm und mir bleiben. Ich persönlich gehe sogar so weit, dass ich keinem von eventuellen Problemen oder Sorgen erzähle...nicht meiner besten Freundin, nicht meiner Mutter. Angelegenheiten der Beziehung bleiben bei mir in der Beziehung und die kaspern wir zwei ganz allein aus ohne Einmischung und Kommentare oder "Hilfe" von außen.

    Gestern habe ich mal ein wenig durch dein Blog geblättert und mir ein paar Einträge über eure Liebe durch gelesen und ich war sehr gerührt. Finde das echt süß und erfrischend, bei den Schwierigkeiten, die soviele andere (auch hier in der Bloggerwelt) so haben.

    LG, Anna

    AntwortenLöschen
  3. @Anna Erstmal danke für's Blättern, freut mich immer, wenn jemand hier ein bisschen stöbert. :)

    Ich finde es manchmal ein bisschen erschreckend, wieviel Menschen im Internet so an privaten Dingen preisgeben.

    Mit Sorgen und Problemen meinte ich übrigens auch nicht nur Momente, in denen es vielleicht zwischen mir und Schatz mal nicht rund läuft. Das waren bisher eigentlich immer Dinge, die wir beide unter- und miteinander klären konnten. Ich meine generell Dinge, die das (Privat)Leben mal negativ durcheinander wirbeln können.

    AntwortenLöschen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.