Donnerstag, 17. Februar 2011

Das Trauma einer Spielzeugmaus

Wenn ich diese Maus wäre, hätte ich wohl auch ein Trauma. Katzen können ja so grausam sein. Eben noch liegt Mäuslein unbeachtet und sich selbst überlassen in der Ecke des Flurs nur um urplötzlich von einer Katzenschnauze am Schwanz gepackt zu werden. Kopfüber, hilflos und mit unbekanntem Ziel geht's im Maul den Flur hinunter. Die ungewollte Reise nimmt ein jähes Ende und dieses Ende besteht aus einem Bad im Wassernapf. Immerhin scheint die Katze nicht darauf aus, Mäuslein zu töten. Stattdessen wird das triefnasse Nagetier erneut am Schwanz gepackt und ins Wohnzimmer getragen, wo Katze es unbemerkt vor das Sofa fallen lässt auf dem die Dosenöffnerin sitzt. Wenig später will diese etwas aus der Küche holen und tritt natürlich voll auf Mäuslein. Der Dosenöffnerin tut das Nagetier leid und sie legt es zum Trocknen auf eine Heizung, wo es aber nicht lange liegen darf, denn die Katzen sind wohl der Meinung, dass Bewegung am schnellsten trocknet. Immerhin bleibt der Maus ein erneutes Bad erspart. 

Das alles ist gestern passiert, aber Mäuslein war wohl in einem Schockzustand, der bis heute angehalten hat und sich dann urplötzlich in einem Schreikrampf entlud. 

Mit Sound ansehen, damit ihr den Schreikrampf auch hören könnt...
 

Das Video ist nun schon einige Stunden alt und Mäuslein schreit immer noch.

Nachtrag 20:15 Uhr: Sie schreit nicht mehr. Sie piepst, wenn die Stubentiger sie durch die Wohnung jagen. Aber auch nur dann. :)

Kommentare:

  1. *aaaargh* Tinnitus!!!!
    Aber unser Kater fand das gerade sehr spannend :)

    AntwortenLöschen
  2. Echt grandios! Am besten fand ich ja noch, als die Maus unter der Katze lag und sich die Katze noch wunderte, warum es unter ihr so piepst! Einfach nur süß!!

    AntwortenLöschen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.