Mittwoch, 19. Januar 2011

Spaß auf WKW oder der Fiesling in mir

Wie ein paar vielleicht u.a. hier schon mitbekommen haben, bin ich auf WKW (wer kennt wen) vertreten. Es gibt dort Menschen, die nur Leute, die sie tatsächlich kennen auf ihrer Kontaktliste haben wollen und jene, die sich zum Ziel gesetzt haben, möglichst viele Kontakte zu haben, egal ob man sich kennt oder nicht. Keine Ahnung, was einem das bringt, wahrscheinlich kommt man sich unglaublich wichtig vor, wenn man mehrere hundert Leute auf der Liste hat. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die meisten dieser Sammler nicht in der Lage sind, auch nur 10 Namen aus ihrer Liste frei aus dem Gedächtnis heraus zu nennen. Amüsant finde ich ja so manchen männlichen Sammler; zu mindestens 95% hat er Frauen auf seiner Kontaktliste, eine heißer als die andere, bei denen er vermutlich nie auch nur den Hauch einer Chance hätte, auf 3 Meter an die Dame heranzukommen. Ich bin fies und gemein, ich weiß.

Ich gehöre zu der Gruppe derer, die Wert darauf legen, die Leute auf ihrer Liste zu kennen. Das muss nicht unbedingt persönlich sein, auch Menschen, mit denen man zum Beispiel dort über die Gruppen und in den Foren in Kontakt gekommen ist oder andere Bekannte aus der virtuellen Welt, wie zum Beispiel Mitbloggerinnen und -blogger landen schon mal drauf. Momentan kenne ich von den 21 Leutem auf meiner Kontaktliste 17 persönlich, sei es weil sie zur Familie gehören, sie reale Freunde sind oder eben Menschen, mit denen ich in der Vergangenheit "in echt" zu tun hatte. Weil das auch so bleiben soll, habe ich folgenden Text im Profil:


ICH WILL NICHT JEDEN KENNEN!!!
Wenn ich dich nicht kenne, dann kommst du auch nicht auf meine "Ich-kenne"-Liste, sorry. Aber es spricht ja nix dagegen, dass man sich kennenlernt. ;) Meine Reihenfolge: ERST kennenlernen, DANN "Ich-kenne-Liste".
Es bringt vielleicht nicht viel, aber es bringt ein bisschen was. Trotzdem gibt es immer noch genug, die ohne auch nur einen einzigen Blick auf meinen Profiltext werfen, geschweige denn auf den Familienstand, auf "ich kenne ..." klicken. In den allermeisten Fällen sind das Männer. Manchmal reagier ich, in dem ich kurz zurückschreibe bzw. frage, woher sie mich zu kennen glauben, manchmal weise ich lediglich auf meinen Profiltext hin, meistens klicke ich einfach auf "Nein, kenn ich nicht" (oder so ähnlich). Manchmal kommt eine Antwort, dass man mich gern kennenlernen würde, meistens kommt gar keine Reaktion. Wenn man denen, die mich angeblich kennenlernen wollen, dann mal näher auf den Zahn fühlt, kommt fast immer recht bald keine Antwort mehr. WKWler/innen werden wissen, wovon ich schreibe. ;) Gestern Abend hatte ich eine spontane Idee (gibt es eigentlich auch nicht spontane Ideen? So eine Idee kommt doch an sich immer irgendwie recht plötzlich. Egal...). Die Idee bestand aus folgendem Text, mit dem ich mein Profil ergänzte:

HINWEIS:
Das Nichtbeachten des vorstehenden Absatzes (Anm. der Bloggerin: Das ist der oben zitierte Absatz) (d.h. Klick auf "ich kenne ..." obwohl dies nicht der Fall ist) hat ggf. die Verbannung auf die Liste der Leute, die von .... ignoriert werden zur Folge. Bevor die Verbannung in Kraft tritt, wird eine Nachricht mit dem Inhalt "Verwarnung wegen Nichtprofillesens. Sie erhalten hiermit die Chance, das Versäumnis nachzuholen." an den Klicker gesendet. Um die Verbannung zu umgehen, muss der Verwarnte eine von zwei möglichen Antworten senden: a) "Ja, ich bin ein Idiot, ich habe nicht gelesen, was du in deinem Profil stehen hast." oder b)"Ich habe gelesen, was du in deinem Profil stehen hast, aber da ich ein Volltrottel bin, wollte ich es trotzdem mal versuchen." Erfolgt innerhalb von 24 Stunden keine dieser beiden Antworten, wird die Verbannung vollstreckt.

Bisher konnte ich die Verwarnung bereits zweimal aussprechen. Eine Antwort war eine verzweifelte Nachricht mit den Worten:  "wie???? sorry! Bin doch nur heinz (Name von der Red. geändert)! lg heinz" Armer Heinz!  Wollte dann auch mal nicht so sein (er war ja das erste Opfer der Neuregelung) und schrieb ihm, dass ich ihn nicht kenne, er offensichtlich keine Profiltexte lesen würde und er das doch einfach mal tun solle und versah das Ganze mit einem Zwinkersmiley. Er fand es wohl nicht spaßig und schrieb bisher nicht mehr zurück. Die 24-Stunden-Frist ist aber noch nicht herum und so ist er noch  nicht in der Verbannung gelandet. Auf die zweite Verwarnung erfolgte bisher keinerlei Reaktion, aber auch hier ist die Frist noch nicht abgelaufen. Ich bin gespannt, wie oft ich in der nächsten Zeit die angekündigten Sanktionen verhängen muss. Haben mich die "xyz hat dich gefunden"-Nachrichten bisher eher genervt, freu ich mich inzwischen schon auf die nächsten. Sollte da irgendwo in mir ein fieser Finanzbeamter stecken, der händereibend und  hämisch vor sich hin kichernd auf den nächsten armen Tropf wartet, dem er einen reinwürgen kann? Und soll ich ihn rauslassen?




P.S. Wer mich auf wkw kennen will, kann mir gerne oben über "Contact" eine Mail schreiben, ich teile dann gern mit, wie man mich dort finden kann. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.