Montag, 3. Januar 2011

Schöner Scheiß! Gute Reise Ehering...

Tja, die Ingwerplätzchen (siehe hier) sind okay, aber nicht so wirklich überzeugend. Das ist wohl ein Rezept, das ich nicht nochmal verwenden werde. Aber bei 250g Butter auf 400g Mehl habe ich eigentlich schon erwartet, dass man das Fett rausschmeckt. Der Ingwer, obwohl ich schon mehr als angegeben verwendet habe, kommt nicht so recht geschmacklich durch. Alles in allem ein wenig enttäuschend. Aber das alles rechtfertigt nicht die Überschrift.

Der schöne Scheiß ist folgender: Anscheinend ist im Laufe der Backaktion mein Ehering im Klo gelandet. Das Ganze muss wohl passiert sein, als ich mir nach dem Plätzchenkneten und -formen die Hände gewaschen habe bzw. nachdem ich sie mir gewaschen habe. Mit noch leicht feuchten Fingern bin ich dann auf's Klo. Ich weiß noch, dass ich, während ich auf der Toilette saß, etwas runterfallen sah. Ich hab aber nicht erkannt, was das war und auf dem Boden hab ich dann nach dem Abziehen auch nichts gesehen. Wird wohl ein Fussel Katzenhaare gewesen sein, dachte ich. Als ich eben anfing, die Küche aufzuräumen, fiel mein Blick auf meinen rechten Ringfinger und mein Herz plumbste in die Hose, da war nichts mehr, wo sich vor ein wenigen Minuten ein Titanring mit noch ein paar Teigresten befand. Ich hab die ganze Küche auf den Kopf gestellt und sogar den Mülleimer habe ich ausgeräumt. Ich habe ebenfalls beherzt in die Toilette gegriffen, aber leider ging der Griff ins Leere. Mein Ehering befindet sich wohl jetzt irgendwo in den Tiefen der Mannheimer Kanalisation. Ich könnt grad heulen.

Irgndwie hinterlässt das ein schlechtes Gefühl. Nicht, dass ich abergläubisch wäre, für ein schlechtes Omen halte ich das sicher auch nicht und trotzdem fühlt es sich merkwürdig an. Auch wenn ich mich schon so an den Ehering an meinem Finger gewöhnt habe, dass ich ihn gar nicht mehr wahrnahm, so spüre ich seine Abwesenheit ziemlich deutlich. Ich habe den Ring seit unserer Hochzeit im August 2009 Tag und Nacht getragen und das obwohl ich früher vor dem Schlafengehen meine Ringe immer ausgezogen habe, weil sie mich störten. Ich warte immer noch auf ein Wunder und hoffe, dass der Ring plötzlich wieder auftaucht, dass zum Beispiel eine unserer Katzen ihn entdeckt, als Spielzeug betrachtet und mir vor die Füße kullert. Aber das wird wohl nicht passieren. Stattdessen werde ich gleich unseren Verlobungsring raussuchen und den tragen, dann fühle ich mich nicht mehr ganz so nackt.

Kommentare:

  1. Ich kann Dich so gut verstehen. Man kommt sich nackt vor, ohne diesen Ehering. Auch noch nach mehr als 33 Jahren. Mein Mann isst nun schon 4 Jahre tot. Ich trage den Ring aber immer noch.
    Kauft Euch ein paar Ersatzringe. Das ist das beste.
    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Ohje das ist aber echt traurig :-( Wünsche dir ganz viel Glück, dass er sich durch Zufall wiederfindet. *drück*

    AntwortenLöschen
  3. Vielleicht ist er nur im Teig gelandet? Hätte das nicht ein Geräusch gegeben, wäre der Ring in die Toilette gefallen? Tja, ansonsten bleibt wohl tatsächlich leider nur Neukauf. Sehr bedauerlich.
    LG, Anna.

    AntwortenLöschen
  4. @Irmi Wir haben geplant, im Sommer nochmal eine Heiratszeremonie (ein sog. Handfasting) mit unseren Freunden zu vollziehen. Wir haben 2009 nur mit Trauzeugen und Eltern mit jeweiligen Lebensgefährten standesamtlich geheiratet. Da die Mutter meines Mannes kurz vorher verstorben ist, wollten wir nur eine kleine Feier im engsten Kreis. Schatz und ich haben gestern dann überlegt, dass das ja dann eine passende Gelegenheit ist, nochmal Ringe auszutauschen.

    @Lyanca Schatz hat gestern auch nochmal gesucht, leider erfolglos. Er hat mich auch echt lieb getröstet. :)

    @Anna Willkommen als 20. Leserin. :)

    Im Teig ist er definitv nicht gelandet, das hätte ich gemerkt, da die geformten Kekse recht klein und dünn sind. Ich hätte auch erwartet, dass man das hört, auf der anderen Seite war wohl schon Klopapier drin, wenn der Ring da drauf gefallen ist, dann hätte man nichts gehört.

    Der materielle Wert des Rings war zum Glück nicht so hoch, es war ein sehr schlichter Titanring.

    AntwortenLöschen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.