Dienstag, 30. November 2010

Wenn eine eine Anzeige aufgibt, kann sie was erleben...

Ich habe dieser Tage eine Anzeige auf verschiedenen Kleinanzeigenportalen aufgebenen, mit der Absicht meinen geschrumpften Freundeskreis ein wenig zu erweitern und Leute, weiblich wie männlich, aus meiner Ecke zu finden, mit denen man so Sachen machen kann, wie ins Kino gehen, mal ins Museum, auf den Flohmarkt oder was trinken usw. Das habe ich auch recht klar so formuliert und neben Alter und Geschlecht, ist dort auch zu lesen, dass ich verheiratet bin und dass ich auf keinen Fall jemanden für's Bett suche.

Die erste Nachricht, die mich erreicht, ist von einem Mann, der es Zitat "aber zu fad" findet, dass es keinen Sex gibt. Nachdem ich ihn wissen ließ, dass ich Männer, die (entschuldigt meine rüde Ausdrücksweise) nur mit dem Schwanz denken fad finde, schrieb er zurück, dass ich mir keine Sorgen machen müsse, dem sei nicht so und außerdem sei er "cunnilingstiker" (das hat er tatsächlich so geschrieben!). Ich wies ihn darauf hin, dass mich das a) nicht interessiert und es b) das Wort "cunnilingstiker"nicht gäbe. Seine Antwort war dann, dass ich einfach mal Cunnilingus nachschlagen solle, da ich ja anscheinend nicht wüsste, was das sei. Doch, weiß ich und ich kann das sogar korrekt schreiben, ohne es nachschlagen zu müssen. Weiterhin ließ er mich wissen, dass er mich nur habe testen wollen (Äh? Und was genau sollte getestet werden?) und dass aus meiner Anzeige klar hervorgehe, dass ich eine sexuell frustrierte Schnalle sei (wow, dann gibt es auf den Kleinanzeigenportalen aber Unmengen von sexuell frustrierten Frauen). Ich habe darauf nicht mehr reagiert, was er wahrscheinlich als Bestätigung seiner Theorie sieht.

In der zweiten Nachricht, die ich erhielt, schrieb mir ein Mann in meinem Alter, dass er gerne ab  und zu mit mir weggehen würde, Essen, Sauna, Schwimmen oder Spazieren. Natürlich würde er mich immer einladen. Ich schrieb ihm mit einem Zwinkersmiley versehen, dass ich keinen Mann suche, der mich ausführt, dafür hätte ich bereits meinen Ehemann. Er stellte mir dann die Frage, was man den sonst noch machen könnte, außer Ausgehen. Und er sei offen für alles. Ich schrieb ihm, dass ich das nicht sei. In einer weiteren Mail habe ich ihm aber auch erklärt, warum ich nicht erwarte, dass er alles bezahlt und auch nochmal was ich genau suche und was nicht, denn vielleicht hat er es ja tatsächlich nur nett gemeint. Ich habe ihm auch versucht zu erklären, warum sein Angebot etwas merkwürdig wirkt und sich Frau schon fragt, welche Hintergedanken jemand eventuell hat, der augenscheinlich so großzügig ist. Selbst wenn er einfach nur ein großzügiger Mensch ist, ich würde mich damit nicht wohl fühlen. Eine Antwort bekam ich bisher nicht.

Ein dritter Interessent, Ende 40, bot mir an, ihn doch mal in seinem Häuschen in Österreich zu besuchen, da gäb's auch einen Kamin vor dem man es sich nett machen könnte. Auf meine Nachfrage, was er nun genau damit meine, kam zurück, ob ich eben nicht zu ihm kommen wolle, wenn ich Zeit hätte, Zitat "alleine wenns geht oder mit deinem freund weisst du am besten". Ich schrieb ihm dann, dass ich ein wenig die Vermutung hätte, dass er die Anzeige nicht so ganz verstanden habe. Er meinte dann, er habe gedacht, ich wolle mal für ein paar Tage ausbrechen. Öhm, aha, wenn man Leute für gemeinsame Unternehmungen sucht, will man ausbrechen. Im Prinzip habe ich da nicht mal etwas gegen einzuwenden, aber ich fahre sicher nicht mutterseelenallein zu einem wildfremden Mann nach Österreich um es mir dann dort mit ihm vor dem Kamin bequem zu machen. Den Teil nach dem "aber" teilte ich ihm auch mit, sowie die Tatsache, dass ich keinen Freund hätte, sondern glücklich verheiratet sei und ich wirklich nur Menschen aus meiner Gegend suchen würde, mit denen man mal abends und/oder am Wochenende was zusammen unternimmt. Ich hab's nett formuliert, ehrlich. Auch hier bisher keine Antwort mehr.

________________________________

Nachtrag: Der Österreicher hatte in seiner Mail auch eine Telefonnummer angegeben, die habe ich grad mal durch eine Suchmaschine gejagt und mehr als 20 Seiten Suchergebnisse zu dieser Nummer bekommen, alles Anzeigen auf einem Online-Anzeigenportal, in denen er eine alleinstehende Frau sucht, die, wenn's passt auch länger bleiben darf und/oder zu ihm nach Österreich ziehen soll. Ist ja auch erstmal völlig okay, auf diesem Wege eine Partnerin oder meinetwegen auch nur eine für ein wenig Spaß zu suchen, aber warum schreibt er dann mich an, die ich ganz klar schreibe, dass ich verheiratet bin. Irgendwie finde ich das Ganze ein wenig creepy. Aber vielleicht ist er auch einfach nur ein einsamer Mann, der gerne eine nette Frau an seiner Seite hätte.


Kommentare:

  1. Oh eh. Ja da kann man wirklich was erleben. Ich habe da noch nie etwas unternommen. Ich getraue mich ganz einfach nicht.
    Durch den Blog habe ich meine Éinsamkeit etwas durchbrochen. Sicher - ich würde auch gern etwas unternehmen - aber hier auf dem Land geht das nicht. Ich bleibe auch immer eine "Fremde" - bin ja nicht hier geboren und spreche so ganz anders.
    (lach)
    Liebe Grüße und viel Erfolg bei der Suche
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. @Irmi Ja, auf dem Land hat man das wohl noch viel schwerer. Das habe ich schon recht oft gehört. Kenne zwei Menschen, die aus dem Rheinland auf ein Dorf in BaWü gezogen sind und da nun schon seit fast 15 Jahren leben. Sie sind und bleiben die Fremden, selbst die Kinder, die dort geboren sind. Da habe ich es hier in Mannheim doch leichter, hatte hier recht schnell Anschluss gefunden. Nur hat sich das zum Teil auseinanderentwickelt. Aber mal sehen, hab auch schon zwei vielversprechende Antworten bekommen. :)

    Lieben Gruß
    Claudia

    AntwortenLöschen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.