Freitag, 5. November 2010

Projekt Lumix

Seit einer ganzen Weile trage ich mich schon mit dem Gedanken, mich mit Schatzens Digitalkamera vertraut zu machen. Ich habe bis jetzt mit einer kleinen Kompaktkamera, der FinePix F20 von Fujifilm fotografiert. Das ist an sich eine recht gute kleine Kamera, die ich mir damals hauptsächlich aus dem Grunde gekauft habe, dass man mit ihr Makroaufnahmen machen kann, bei denen man bis auf 5cm an das jeweilige Objekt der fotografischen Begierde herangehen kann. Was mich dann in der Praxis an dieser Kamera begeistert hat, war u.a. ihre Fähigkeit ohne Blitz aus einer dunklen Umgebung noch extrem viel rauszuholen. Was mich nicht begeistert, sie ist mit dem schwarzen Fell unserer Katze Aina total überfordert. Ohne Blitz sind die Bilder fast immer verrauscht, mit Blitz sind die Reflexionen des Fells zu heftig und Aina sah oft echt schäbig aus. Auch der optische Zoom war nicht so der Knaller (was mir aber von Anfang an klar war, geht halt nicht wirklich anders bei so einem kleinen Objektiv), ganz zu schweigen vom digitalen Zoom, den ich fast von Anfang an ausgeschaltet hatte. Im Großen und Ganzen ist das aber eine echt gute Kamera, die mich nun 4 oder 5 Jahre treu begleitet hat. Und "begleitet" ist hier das Stichwort. So eine kleine Kamera kann man wunderbar in die Handtasche stopfen und immer dabei haben. Mit der Kamera, mit der ich mich momentan vertraut mache, ist das nicht wirklich möglich. Die braucht ihre eigene Tasche. ^^

Mit meiner Finepix fotografiert

Schatz hat sich vor etwas mehr als vier Jahren die Panasonic Lumix DMC-FZ30 zugelegt. Das ist noch keine digitale Spiegelreflex (etwas wovon Schatz träumt), aber laut seiner und der Aussage anderer kommt sie schon ziemlich nah an eine heran. Bisher bin aus mehreren Gründen davor zurückgeschreckt, mich mit der Lumix vertraut zu machen. Einer ist, dass sie eben so groß ist, ein anderer, dass man, will man wirklich gute Fotos machen, sich mit Fotografie, Blendeneinstellungen, Belichtung etc. beschäftigen muss. Man sollte schon wissen, was man tut. Die Kamera hat zwar eine Einstellung, bei der sie im Grunde alles automatisch macht und man nicht mehr tun muss, als auf den Auslöser zu drücken, damit gute Fotos dabei rauskommen., aber sie kann eben auch viel mehr. Und mit dem "Mehr" beschäftige ich mich grade. Allein die Bedienungsanleitung der Kamera besteht aus 135 Seiten im DIN A5-Format. Da fühlt man sich, als jemand, der bisher nur mit so kleinen Knipsern gearbeitet hat, erstmal ein wenig erschlagen. Zusätzlich liegt neben mir noch das Buch "Lumix Superzoom Fotoschule", das auf 208 Seiten erklärt, wie man das Beste aus der Kamera herausholt. Das wird also ein recht aufwändiges Projekt. Aber ich denke, es macht Spaß. :)


Hier erste Knipsversuche

   In der Tüte befindet sich übrigens eine knappe Monatsration an Nassfutter ^^


 
So schön kommen Coninas Augen mit meiner Finepix nicht zur Geltung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.