Dienstag, 9. März 2010

VI. Mittelalterlicher Jahrmarkt in Mannheim

Am Wochenende waren mein Schatz und ich das vierte Jahr in Folge (oder ist es schon das fünfte Jahr? Ich verliere langsam den Überblick) auf dem Mittelalterlichen Jahrmarkt, der jedes Jahr im März in Mannheim stattfindet. Der Markt ist zum größten Teil, abgesehen von ein paar Ständen, in einer Halle aufgebaut (die Multihalle im Herzogenriedpark um genau zu sein). Trotzdem die Umgebung, nun sagen wir, historisch nicht wirklich korrekt ist, so ist die Atmosphäre doch schön.



Die Stände sind bis auf wenige Ausnahmen von den angebotenen Waren und Dienstleistungen her auch tatsächlich mittelalterlich. Von Gewandungen über Waffen über Haushaltsgegenstände bis hin zu Seifen, Ölen, Gewürzen gibt es alles was das mittelalterliche Herz begehrt. Auch Handwerk ist vertreten und für Stärkungen zwischendurch ist auch gesorgt. Unser Highlight ist jedes Jahr der Stand, an dem es Hanftaschen gibt. Das sind kleine Fladenbrote, gefüllt mit Zwiebeln, geröstetem Putenfleisch, verschiedenen Gewürzen, einer Joghurtsoße und eben Hanf. Sehr lecker! Dazu gibt's dann Ritterbier aus der Woinemer Brauerei, eiskalt serviert im Tonbecher. Hmmmmm. Spielleute und Gaukler sorgen für die Unterhaltung. Auch Kinder haben hier ihren Spaß, so gibt es z.B. ein Holzkarusell und diverse Mitmachstände, wie Bogenschießen oder Schmieden.



Einen kleinen Wermutstropfen gibt es aber auch, der Markt ist inzwischen kein Geheimtipp mehr und es ist wirklich extrem voll. Zum Teil artet das besonders in den engeren Gängen vor Ständen in Gedrängel und Geschiebe, bis hin zu Stau aus. Gute Nerven und eine Portion Gelassenheit sollte man schon mitbringen. Auch an den Ständen, wo es die ganzen Leckereien und die Getränke gibt, muss man schon mal ein bisschen Zeit mitbringen.

Trotzdem hatten wir unseren Spaß. Letztes Jahr habe ich den Markt zum ersten Mal gewandet (also in mittelalterischer Kleidung) besucht und auch dieses Jahr war ich wieder gewandet unterwegs. Mein Schatz hatte dieses Jahr seine Premiere als Gewandeter. Gewandete sind auf dem Markt sehr viele unterwegs, auch wenn das auf den Fotos nicht so rüberkommt.


Tjo, und Gelegenheit meine Ausstattung zu erweitern hatte ich auch, so bin ich nun in Besitz einer neuen Gürteltasche und eines kleinen Dolches.



Kommentare:

  1. Ich glaube, da war ich auch da. Dieses Jahr nicht, letztes schon, das davor auch … doch, müßte hinkommen.

    Der Markt in der Multihalle erzeugt bei mir immer eine sehr postapokalyptische Stimmung. Es wirkt, als ob sich die Überlebenden des nächsten Weltkriegs 1000 Jahre später in einem neuen Mittelalter in den Ruinen unserer Epoche träfen …

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seit letztem Jahr ist der nicht mehr in der Halle, da diese wegen Baufälligkeit als zu gefährlich eingestuft wurde. Sie soll abgerissen werden. Der Markt war letztes und dieses Jahr draußen im Park um die Halle herum. Seitdem gefällt er mir auch viel besser, er ist jetzt auch größer.

      Löschen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.