Mittwoch, 20. Januar 2010

Die Jugend von heute?

Eben habe ich in einer Community diese Nachricht von einem 14 jährigen Mädel bekommen - jedenfalls behauptet der Absender, das zu sein. Ich habe da leise Zweifel...

"Hiii, hmmmmmmm ich heisse Mary (Anm: Name v. d. Red. geändert), lust etwas mit einer verzogene rotzgöre zu snacken? Ich habe schon soo viel mist gemacht mit meinen fast 15 jahren...von klauen über kifen,schule schwänzen auto fajhren,alko trinken....
Kussi Mary smile smile smile smile smile"
Mir fiel erstmal leicht die Kinnlade runter. Ich vermute ja (immer noch), dass das ein Fake ist, was ich auch als Antwort an "Mary" geschickt habe, die das aber heftigst bestritt und mir sogar anbot, zu telefonieren. Nee, aber nee, danke. Sollte sie kein Fake sein, ist das ja noch schlimmer! Oder werde ich einfach nur alt und verstehe "die Jugend von heute" nicht mehr? Blödsinn haben wohl viele im Teeniealter gemacht, die Schule hat vermutlich so gut wie jeder von uns mal geschwänzt - aber Kiffen, Saufen, Klauen, ohne Führerschein Auto fahren? Und das alles (schon) mit 14? Das war dann doch eher die extreme Ausnahme. Dank der Medien bekommt man allerdings den Eindruck, dass so etwas inzwischen schon fast die Regel ist und nicht die Ausnahme. Ist das wirklich so oder täuscht das? Ich bin mir da nicht (mehr) so sicher.

Aber egal ob nun Ausnahme oder nicht, wie sieht das Leben eines solchen Mädels aus, was ist passiert, dass sie "so drauf" ist und das anscheinend auch noch cool findet? Wie kann es zu einem solchen Werteverlust kommen? Wie kann man derart den Respekt vor anderen, vor deren Eigentum und letztendlich auch vor sich selbst verlieren? Mir kann niemand erzählen, dass jemand mit einem solchen Leben glücklich sein kann. Ich hoffe wirklich von ganzem Herzen, dass "Mary" ein Fake ist...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.