Montag, 21. September 2009

Sehr kurzer Kurztrip

Was man nicht alles macht, um ein Buch eines seiner Lieblingsautoren signiert zu bekommen...

Wir jedenfalls, also Schatz und ich, sind Freitag kurz nach 10 Uhr von Mannheim gen Hamburg aufgebrochen., denn um 17 Uhr sollte dort Neil Gaiman aus seinem Graveyard Book vorlesen. Ort des Geschehens war eine schöne, alte Kirche, St. Katharinen. Trotz Staus, bzw. etlicher verkehrsbehindernder Baustellen sind wir kurz vor Beginn der Veranstaltung angekommen. Wir haben dann zwei sehr unterhaltsame Stunden verbracht. Neil Gaiman und Jens Wawrczeck, der Drei ???-Fans bekannt sein dürfte, denn er spricht in den Hörspielen den Peter Shaw, wechselten sich beim Lesen ab, bzw. einmal las Neil ein Kapitel auf Englisch und Jens las es dann auf Deutsch vor und umgekehrt. Zwischendurch interviewte Christoph Dallach, der soweit ich weiß u.a. für den Spiegel schreibt Neil Gaiman, der wirklich witzig und ausführlich auf die Fragen antwortete. Wenn man allerdings kein Englisch verstand, hat man sicher gut die Hälfte der "Lachmomente" und interessanten Informationen verpasst, denn Christoph Dallachs deutsche Zusammenfassungen der Antworten waren ziemlich dürftig und er unterschlug auch einiges, ob beabsichtigt oder unbeabsichtigt kann ich nicht beurteilen.

Nach der Lesung nahm Neil sich noch Zeit für seine Fans und signierte seine Bücher und Comics. Mein Schatz und ich haben ca. anderthalb Stunden in der Schlange ausgeharrt, bis ich meine Ausgabe vom Graveyard Book signiert bekam (mit kleiner Zeichnung - mein Name auf einem Grabstein) und Schatz seine Ausgabe von Neverwhere (mit Zitat aus dem Buch, das da lautet "Mind the gap").

Danach sind wir dann in unser Hotel, das ich nur jedem empfehlen kann und in dem wir nun schon zum zweiten Mal waren, das Hanse Clipper Haus. Es ist kein billiges Hotel, dafür wohnt man aber auch in kleinen Appartements, die eine komplett ausgestatte Küche mit Kaffeemaschine (Nespresso Kapseln), Kühlschrank, Mikrowelle, Herd, Spülmaschine, ein getrenntes Schlafzimmer, kleines Wohnzimmer, zwei Fernseher mit Kabelanschluss, DVD-Player Hifi-Anlage, Bad mit großer Badewanne, Faxgerät etc. haben. Da lässt es sich ein paar Tage aushalten, zudem liegt es noch sehr zentral. Wer also nicht auf den Euro guckt oder sich mal was gönnen will, dem sei dieses Hotel ans Herz gelegt. Es hat auch eine Sauna und Gäste des Hotels können ein nahegelegenes Spa zu günstigen Konditionen nutzen.

Nachdem wir uns dort noch kurz frisch gemacht hatten, waren wir lecker portugiesisch essen und haben den Abend dann mit einer Flasche Rotwein auf der Couch unserer "Executive Suite" ausklingen lassen. Am nächsten Morgen wurde dann noch gemütlich auf dem Balkon bei strahlendem Sonnenschein gefrühstückt. Alles was wir dafür brauchten, hatten wir uns am Abend zuvor noch in einem Supermarkt, der um die Ecke lag, besorgt. Und dann ging es gegen elf auch schon wieder nach Hause. Eigentlich wollten wir uns noch das Miniatur Wunderland in der Speicherstadt anschauen, aber das war es selbst so früh am Tage schon extrem voll und wir hätten mindestens 45 Minuten warten müssen. Wir haben dann beschlossen, das wir das beim nächsten Hamburgbesuch nachholen.

Kurz war's und schön war's.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.