Freitag, 5. Juni 2009

Aus aktuellem Anlass

Der aktuelle Anlass ist dieser hier: Innenminister beschließen Verbot von "Killerspielen" - Ich könnte aus der Haut fahren! Ich spiele diese Spiele selber nicht, aber ich empfinde dieses Verbot als Schwachsinn hoch 3.



"Durch Killerspiele sinkt die Hemmschwelle zur Gewalt. Amokläufer haben sich vor ihren Taten immer wieder mit solchen Spielen beschäftigt.“ Das sagt der Herr Schünemann, seines Zeichens Niedersachens Innenminister und CDU-Mitglied.

Schon komisch, ich kenne etliche Leute, die schon seit Jahren "Killerspiele" (allein diese Bezeichnung macht mich schon wütend!) spielen und die noch nie in ihrem Leben auch nur Ansatzweise gewalttätig waren. Und ich bezweifle, dass nur einer von ihnen auch nur den Hauch einer Tendenz zum Amoklauf in sich trägt. Wie mir wird es vielen Menschen gehen. Wie also kommen Innenminister bzw. generell Menschen zu dem Schluss, dass diese Spiele verantwortlich sind für Gewalt, die sich unter anderem in so etwas wie einem Amoklauf äußert? Vielleicht kommen sie gar nicht mal wirklich zu diesem Schluss, aber es lässt sich mit solchen Aktionen ja wunderbar Politik, also Wahlkampf betreiben - und man versucht das Volk für dumm zu verkaufen, leider klappt das vielfach auch. Aber das ist ja nichts Neues. Neu ist allerdings das Ausmaß und der Umfang in dem das betrieben wird (jedenfalls kommt es mir so vor) und neu sind auch die Konsequenzen, die für uns alle daraus entstehen, wenn solche Politiker, wie Schünemann, Schäuble, von der Leyen und Co ihre Pläne umsetzen.

Quote of the day passend zum Thema:
“Politics: “Poli” a Latin word meaning “many”; and "tics" meaning “bloodsucking creatures”.”
Robin Williams

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.