Donnerstag, 14. Mai 2009

35 und noch keine Kinder? Na, dann wird es aber Zeit!

Photobucket


Diesen Satz bekomme ich, wenn ich chatte recht oft zu hören. Nein, nicht von Frauen, von Männern. Die Frage, die eng damit zusammen hängt und ähnlich oft gestellt wird, ist, warum ich denn noch keine Kinder hätte? Hmm, möglicherweise liegt das daran, dass ich noch nie in meinem Leben schwanger war. Wäre eine Erklärung, oder? Ja, aber WARUM?????? Weil ich bzw. ich und der jeweils beteiligte Mann verhütet haben? Absichtlich. Weil wir keine Kinder wollten. Ja, aber WARUM????????

Dialog von gestern abend:

Er: Was machen Mann und Kinder?
Ich: Einen Mann habe ich nicht, aber einen Verlobten und der schnarcht vermutlich grad nebenan seelig vor sich hin. Und Kinder gibt's keine.
Er: Dann wird's aber Zeit!!!
Ich: Wieso?
Er: Fortpflanzungslogik.

Fortpflanzungslogik? Okay, gehen wir das ganze mal logisch an mit einer Wenn-Dann-Konstruktion. Wenn mein Schatz und ich tatsächlich vorhätten, Eltern zu werden, dann müssten wir langsam aber sicher mal mit der Familienplanung beginnen. So weit, so gut, so logisch. Wir haben es aber nicht vor - zum Leidwesen unserer Eltern, bzw. auf meiner Seite ist es eher meine Mutter, auch Mutsch genannt. Sie wäre schon gern Großmutsch, wenigstens so ab und zu. ;o) Mir ist schon bewusst, dass ich mit 35 inzwischen in einem Alter bin, in dem eine Schwangerschaft so langsam aber sicher zu einer Risikoschwangerschaft wird. Doch das ändert nichts daran, dass ich keinen Kinderwunsch verspüre und meine Biologische Uhr höre ich auch nicht ticken. Vielleicht hab ich ja gar keine... :D

Beliebtes Argument (?) ist auch, dass ich es vielleicht später mal bereuen könnte, nicht Mutter geworden zu sein. Jo, das kann sein. Nur, soll ich aufgrund dieser Möglichkeit jetzt ein Kind in die Welt setzen? Vielleicht bereue ich es ja auch nicht, vielleicht ist es genau die richtige Entscheidung, keine Kinder zu bekommen. Versteht mich bitte nicht falsch, es ist nicht so, dass ich Kinder nicht mögen würde. Im Gegenteil, ich mag sie sehr und die meisten Kinder, denen ich so begegnet bin, mochten mich. Ich habe während meiner Schul- und Studentenzeit viel Babysitting gemacht und das sehr sehr gern. Ich glaube sogar, dass ich eine gute Mutter wäre und mein Schatz ein klasse Vater. Trotzdem wurde und werde ich weder sentimental noch neidisch, wenn ich glückliche Mütter bzw. Eltern mit ihren Babys sehe. Ich freu mich mit ihnen, aber stelle mir nicht vor, selber Mutter zu sein. So ist das eben. Warum sollte ich mich dafür rechtfertigen müssen?

Ein Mann, der keine Kinder haben möchte, muss deutlich seltener erklären, warum er kinderlos bleiben will. Warum muss ich das als Frau so oft? Ich weiß, ich MUSS gar nichts, ich will damit nur aussagen, dass man als Frau im Gegensatz zum Mann mit solchen Fragen deutlich öfter konfrontiert wird. Ist eine Frau erst dann eine vollwertige Frau, wenn sie Mutter ist? In den Augen einiger scheint das so zu sein. Da sind Frauen wie ich etwas geradezu Unnatürliches. Mir wurde sogar schon gesagt, dass ich gar nicht zu echter Liebe fähig sei, wenn ich nicht den Wunsch nach Kindern hätte, denn wenn Mann und Frau sich lieben entstünde automatisch der Wunsch dieser Liebe in Form eines Kindes Ausdruck zu verleihen. Das Kind als Echtheitszertifikat sozusagen? Ich sei nur eine egoistische Frau, der Geld und Karriere wichtiger seien. Ist das so? Nein, das ist nicht so. Und ich muss niemanden beweisen, dass es nicht so ist. Es reicht, dass ich das weiß und, dass mein Partner das weiß. Wie könnte man das auch beweisen? Wenn man so etwas zum ersten Mal vor den Kopf geknallt bekommt, fehlen einem allerdings erstmal die Worte.

Was ich auch schon vorgeworfen bekommen habe, ist, dass Frauen wie ich verantwortlich dafür sind, dass unsere Rentensituation immer schwieriger wird. Abgesehen davon, dass es in Deutschland tatsächlich einen Geburtenrückgang gibt, sind es aber wohl nicht "wir kinderlose Frauen", die dafür die Verantwortung tragen, sondern zum größten Teil ist es die Tatsache, dass es immer weniger Familien gibt, die mehrere Kinder haben. Und ich stelle weiterhin die dreiste Behauptung auf, dass es noch einige andere Gründe für die Rentensituation gibt, die nichts mit Geburtenrückgängen zu tun haben. Aber das soll kein Ausflug in die Politik werden, deshalb belasse ich es bei dieser Behauptung und gehe da nicht näher drauf ein.

Abschließend: Ob ich Kinder will oder nicht und wenn ich nicht will, warum, das muss ich eigentlich allerhöchstens mit meinem Partner klären. Alle anderen geht das einen feuchten Kericht an! Und ich bin mir absolut sicher, dass unsere Liebe echt ist. Ein Echtheitszertifikat brauchen wir nicht.

Mein Chatpartner gab mir dann übrigens noch einen, wie er es nannte, kostenlosen und wertvollen Tipp mit auf den Weg. "Dann verhütet aber auch immer." Ach was? Da wäre ich von selbst nun nicht drauf gekommen... ;o)

1 Kommentar:

  1. Ist´s Recht so :)

    Ich sag immer: nicht jede Frau ist zum Kinder bekommen auf der Welt.

    Wenn du/ihr halt keine möchtet, dann versteh ich auch nicht was andere immer daran zu reden haben.

    Aber tröste dich, mein Zwerg ist 4,5 Monate und alle fragen: Na wann kommt denn das zweite *g* Ist genauso doof.

    LG Cordula

    AntwortenLöschen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.