Freitag, 3. Oktober 2008

Hübsch, aber bilderlos....

Ich habe ein Profil bei einer Freunde-Finden-Community. Immer mal wieder schreiben mich dort Leute an, zu 99% sind es Männer und von denen ist ein Großteil auf der Suche nach Beziehung und/oder Abenteuer. Ich habe kein Bild in diesem Profil und der Profiltext selber ist etwas schräg. Ich amüsiere mich immer wieder, wie selbstverständlich man(n) davon ausgeht, dass die Angeschriebene, in diesem Falle ich, auch Single oder zumindest Abenteuer suchend sein muss. Auch wenn absolut nichts in diesem Profil auch nur andeutungsweise so zu verstehen wäre. Abgesehen davon, selbst wenn ich im Profiltext klar und deutlich darauf hingewiesen habe, dass ich glücklich vergeben und treu bin, hielt das nicht viele Männer davon ab, es trotzdem zu versuchen.

Faszinierend waren die Begründungen auf meine Frage, warum sie’s den trotzdem wagten. Ein beliebter Grund war, dass man den Profiltext nicht richtig gelesen oder auch gar nicht gelesen hätte. Wozu denn auch? Alter und Wohnort / Wohngegend passten doch. Mehr muss man nicht wissen. Das wären dann wohl die Kandidaten, die ihre Nachrichten gleich in 50-facher Ausfertigung an alle halbwegs passenden weiblichen Community-Mitglieder verschicken. Gut, das ist eine Vermutung von mir. Aber wenn ich von jemandem statt mit meinem Nick mit einem ganz anderen angeredet werde, dann liegt der Verdacht nah, dass dieser Jemand Strg-C und Strg-V kennt oder mit der rechten Maustaste virtuos umgehen kann, leider aber ein kleines Konzentrationsproblem hat. ;-)

Ein anderer Grund ist Pragmatismus, ich nenn es jedenfalls so. Man könnte es auch „die Masse macht’s“ nennen. Schreibt man 100 Frauen an, wird davon ganz gewiss ein bestimmter Prozentsatz antworten. Persönlich werden kann man doch dann später. Wozu sich vorher ein bisschen Gedanken machen? Wozu kostbare Energie und Zeit schon vorab verschwenden? Ganz ehrlich? Ich wünsche diesen Herren viel Glück mit ihrer Methode, denn ich denke, sie haben es nötig.

Dann gibt es da noch die, die fest davon überzeugt sind, dass jede Frau, die sich in Internet-Communitys herumtreibt, zu haben ist und auch zu haben sein will, es aber vielleicht selber noch nicht weiß. Ganz egal, was sie auf den ersten Blick zu behaupten scheint. Sie sagt, sie sei in einer Beziehung, liebe ihren Partner und würde niemals fremdgehen? Ach Blödsinn, wenn sie so treu wäre, wie sie behauptet, würde sie sich doch nicht im Internet herumtreiben und sich von fremden Kerlen anschreiben lassen. Im „nettesten“ Fall ist die Beziehung nicht mehr völlig in Ordnung und im Bett hakt es auch ein bisschen. Wenn nun „der richtige“ kommt, wird sie sich schon zu einem Date überreden lassen. Im nicht so netten Fall ist er der Meinung, die Frau sei sexuell frustriert und warte nur darauf, von ihm angeschrieben zu werden, damit sie endlich mal wieder so richtig durchgev…. ihr wisst schon, was ich mein. ;o) Im gar nicht netten Fall ist sie sowieso in Wirklichkeit eine Schlampe, die ihren Partner von vorne bis hinten betrügt. Das mit der Treue schreibt sie nur ins Profil, weil sich ihr Mann oder Freund ja auch mal hierhin verirren könnte.

Was? Das klingt alles reichlich weit hergeholt? Alle diese Gedankengänge und noch ein paar mehr wurden mir tatsächlich schon so präsentiert.

Nicht, dass hier nun ein falscher Eindruck entsteht, mir liegt es fern, alle Männer in einen Topf zu werfen. Es gibt andere und mit einigen dieser anderen habe ich wunderbare Korrespondenzen gehabt. Wenn ich der Meinung wäre, alle Männer seien so, dann wäre ich ganz sicher nicht mehr Mitglied in irgendeiner Community. Es sei denn natürlich, ich wäre eine frustrierte, potenziell untreue Schlampe. *fg* Oh, und nein, ich bin nicht der Meinung, dass wir Frauen die besseren Community-Menschen sind. Die Tatsache, dass hier Männer ihr Fett weg kriegen hat allein damit zu tun, dass ich nun mal eine Frau bin, mich höchst selten Frauen anschreiben und ich folglich kaum Erfahrungswerte über das Verhalten und Denken meiner Geschlechtsgenossinnen sammeln konnte.

Wieso schreibe ich so einen Text überhaupt? Nun, eigentlich sollte der gar nicht so lang werden, eigentlich wollte ich nur eine kurze Einleitung schreiben und dann über eine Nachricht berichten, die ich heute bekam und über die ich mich amüsiert habe. Darum nun ein kleiner Bogen zurück zum Anfang: Wir erinnern uns, ich besitze ein Profil ohne (!) Bild. Die Nachricht, die ich in meinem Posteingang fand war Folgende:

„höre nie auf zu LÄCHELN, auch wenn du traurig sein solltest, denn du weißt nie, wer sich dein HÜBSCHES lächeln verlieben könnte

hi
schönes bild!!!
WIE HEISST DU?

ich bin Michael* und bin aus stuttgart

würde mich freuen, wenn du antwortest!!

LG
Michael “

(*Anm. d. Red.: Bis auf den Namen habe ich den Text so belassen, wie er mich erreichte. Der Originalname war übrigens ebenfalls der eines Erzengels…)

Schönes Bild habe ich also? Und gleich so !!! schön. Auf welchem Profil mit Bild er wohl vorher war? Immerhin umging er den Fallstrick der persönlichen Anrede mit Nicknamen, in dem er einfach nur „hi“ schreibt. Blöd nur, wenn man dafür andere Fallstricke übersieht.

Was mir auch auffiel war der einleitende Spruch. „Michael“ scheint schöne (?) Sprüche übrigens sowieso zu lieben, denn in seinem Profil befindet sich statt einer Selbstbeschreibung oder ein paar persönlicher Gedanken nur folgender origineller Text: „ein wahrer freund ist jemand, der deine hand nimmt, aber dabei dein herz berührt :-) reichst du mir bitte deine hand??“.

Der Spruch „höre nie auf zu LÄCHELN, auch wenn du traurig sein solltest, denn du weißt nie, wer sich (in) dein HÜBSCHES lächeln verlieben könnte“ (warum zum Teufel hat er eigentlich „lächeln“ und „hübsches“ in Großbuchstaben geschrieben?) sollte das eigentliche Thema dieses Blogeintrag sein, denn ich finde den furchtbar. Warum, erzähle ich aber das nächste Mal. Dieser Eintrag ist jetzt schon lang genug! ;o)

1 Kommentar:

  1. Danke für diesen Text, du sprichst mir ja so aus der Seele!! Über dieses Thema könnte ich nächtelang Storys erzählen - wie tausend anderer Frauen wahrscheinlich aus :o)

    Grüße,

    Michaela

    AntwortenLöschen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.