Dienstag, 1. Juli 2008

Arrgghhh - Neues vom durchgeknallten Kater



Will jemand einen süßen braven Kater haben? 1A erzogen, total schmusig und anhänglich, verträgt sich super mit anderen Katzen, absolut kein Futterneid, benutzt nie seine Krallen da wo er nicht soll, würde niemals nach Menschen krallen oder beißen...? Ja? Hätt ich auch gern... ;-)

Bonkers beherrscht wieder ein neues Kunststück, er kann die Katzenstreutonne aufmachen. Was für einen Kater schon ein gewisses Maß an Koordination erfordert, denn diese Tonne hat einen Deckel und dieser Deckel ist mit zwei Riegeln gesichert, um die Riegel aufzubekommen, muss man schon ein wenig Druck, sprich Kraft aufwenden - und dann muss der Deckel auch noch angehoben werden.... Kein Problem für einen Bonkers!

Letzte Woche Donnerstag, genauer gesagt in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, hat er seine Fähigkeit entdeckt. Und wir das Ergebnis seiner Fähigkeiten am nächsten Morgen, weil der Weg zu Küche und Bad im morgendlichen Halbdunkel doch erstaunlich pieksig ist. Kein Wunder, liegt doch eine nicht unbeträchtliche Menge an Katzenstreu weiträumig im Flur verteilt. Denn nicht nur, dass man in die geöffnete Tonne auch reinpinkeln muss, ist ja schließlich Katzenstreu und es kann ja gar nicht angehen, dass das nicht seine Duftmarke verströmt nein, man muss natürlich auch kräftig buddeln und scharren, wie sich das für einen Kater gehört! Dass dabei das Katzenstreu wohl auch wegen der erhöhten Position (die Tonne war fast bis unter den Rand voll) wunderbar weit durch die Gegend fliegt, stört nicht, sondern ist für Bonkers wahrscheinlich eher noch ein Bonus.

Nachdem ich meine Nerven mit einer Tasse Kaffee beruhigt habe, beseitige ich den Schlamassel. Selbstverständlich unter den Argusaugen dreier Katzen insbesondere eines Katers.

Wie, ich wage es, die Tonne wieder zu zu machen? Da geht doch nicht! Kaum bin ich aus dem Flur, erreichen verdächtige Geräusche mein Ohr - Und richtig. Bonkers! Da liegt der Deckel wieder neben der Tonne. Nun werde ich das erste Mal laut, schubs den Kater beiseite, der natürlich was dagegen hat, dass ich erneut den Deckel auf die Tonne tue und begebe mich wieder ins Wohnzimmer. Diesmal dauert es sage und schreibe 5 Minuten, dann erklingt ein bekanntes Poltern. Diesmal werde ich richtig laut und verpasse dem Kater eins mit der Wasserpistole (Anm.: Die haben wir uns tatsächlich nur wegen der Katzen zugelegt. Fantastisches Erziehungswerkzeug! - Meistens...). Kater verzieht sich im Laufschritt und ich schaffe die Tonne ins Schlafzimmer, in das die Katzen nicht dürfen. Will meine Nerven für den Rest des Tages schonen...

Gestern gabs saubere Klos und ich hab die Tonne im Flur stehen lassen, natürlich verschlossen. Oh, hat sich Bonkers heut Vormittag wohl gedacht, da ist ja auch wieder das tolle dritte Katzenklo mit dem Deckel drauf! Ergebnis: Katzenstreu, das locker für ein halbes Katzenklo gereicht hätte, bedeckt im Flur die Fläche von ca. 2 Katzenklos, die Tonne liegt umgekippt mitten im selben und in der Tonne klumpt das Pipi fröhlich vor sich hin.

Fazit 1: Bonkers, was ja Englisch für durchgeknallt ist, trägt seinen Namen zu Recht!
Fazit 2: Mein Schatz besorgt heute eine neue Tonne mit katzensicherem Verschluss.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.