Montag, 16. Juni 2008

Unser Wochenende in Trier 2008 (mit Fotoalbum)

Wer nur Bilder gucken möchte, unten befindet sich eine kleine Präsentation zum Durchklicken mit Bildern und ein paar Infos. Achtung, es steht zwar drin, dass die Präsentation automatisch als Diashow startet, tut sie aber nicht. Im Original sieht das Ganze auch ein wenig schicker aus (andere Schriftart etc, die Slideshare aber nicht darstellen kann. So ganz ausgereift ist das Tool noch nicht). Benutzt bitte die Pfeiltasten unter der Präsentation. Wenn ihr die Präsentation in groß schauen wollt, dann klickt unten rechts auf die beiden Figuren bzw. auf den Hyperlink "view" (Direkt: View), dort gibt es dann mit dem Button "full" die Möglichkeit, sich das im Fullscreenmodus anzuschauen.

Seufz, es war wieder schön unser diesjähriges Trierwochenende. Allerdings auch kühler und deutlich feuchter wie das im letzten Jahr. Freitag am frühen Nachmittag, nachdem wir unseren drei Stubentigern noch mit frischen Katzenklos, Futter und Wasser versorgt hatten und einem stillen Gebet, sich doch in unserer Abwesenheit zu benehmen und keine Prügeleien anzufangen, sind wir los. (Natürlich haben wir die drei nicht das ganze Wochenende allein gelassen, Samstag ist jemand gekommen und hat nach dem Rechten gesehen.) Gegen 17 Uhr kamen wir in unserem Hotel an und waren gespannt, was für ein Zimmer wir diesmal bekämen. Das letzte war ein schnuffeliges Dachkämmerlein. Dieses war nicht wesentlich weniger schnuffelig, aber ohne Dachschräge. ;)

Wir haben noch ein Stündchen geruht und sind dann ausgeruht und hungrig ins Hotelrestaurant.

Unser Menü
Mein Schatz:
Vorspeise: Carpaccio
Hauptspeise: Hähnchenfiletstückchen an einer Tomatensahnesauce mit schmalen Bandnudeln (keine Ahnung wie die hießen, evt. Fettuccelle?)
Nachspeise: Crème brûlée

Ich:
Vorspeise: Scampi in Knoblauchöl mit Chili
Hauptspeise: Lammlachs an Rosmarinkartoffeln und Salat (eigentlich gehörte da statt des Salats ein Ratatouille dazu, war ein Fehler der Küche, den ich aber verziehen habe gg)
Nachspeise: Crème brûlée

Getränke
Aperitifs: Er Raki und ich Aperitif Casa Verde (fragt mich nicht, was da drin war, auf jeden Fall Campari und geprickelt hat’s und lecker war’s). Zum Essen hatten wir dann einen erstklassigen Montepulciano d’Abruzzo. Zur Crème brûlée gab es Espresso double und nach der Crème brûlée Grappa.

Nach der Völlerei sind wir mehr oder weniger sofort in die Betten geplumpst und haben ausgiebig schlafend verdaut.



Samstag, den 14.07.
Nach einem leckeren Frühstück, unter anderem mit Tomaten und Mozarella und frisch zubereitetem Rührei mit Speck, sind wir ins Stadtzentrum gefahren und haben unsere reservierten Karten für „Verrat in den Kaiserthermen“ abgeholt, eine „Erlebnisführung“, die wir bei unserem letzten Besuch in Trier noch nicht mitgemacht hatten und eben dieses Mal nachholen wollten. Danach waren wir noch was Bummeln. Gegen frühen Mittag sind wir dann mit dem Auto los Richtung Perl-Borg, wo eine rekonstruierte römische Villa zu sehen sein sollte – was sie dann auch war.

Ganz schön beeindruckend, wie fortschrittlich die Römer damals schon gebaut haben. Zur Villa gehört heute auch eine Taverne, in der römische Speisen und Getränke serviert werden. Ich habe einen Becher Mulsum, das ist ein römischer Würzwein, probiert, der super lecker war. Dazu gab's Naturjoghurt mit Honig, Feigenmus und Sesamkörnern, auch das war sehr sehr lecker. (Bilder der Villa Borg: Siehe Präsentation).

Nach der Villa Borg wollten wir uns noch den Tempelbezirk Tawern ansehen, eine rekonstruierte römische Tempelanlage. Gefunden haben wir Tawern auch, aber leider machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung, denn als wir ankamen, fing es in Strömen an zu regnen. Da man vom Parkplatz aus noch ca. 1 Kilometer den Berg hinauf laufen musste, haben wir uns entschlossen, den Tempel vorerst Tempel sein zu lassen und es am nächsten Tag in der Hoffnung auf besseres Wetter noch mal zu probieren.



Wenn ihr die Präsentation in groß schauen wollt, dann klickt unten rechts auf die beiden Figuren bzw. auf "View", dort gibt es dann mit dem Button "full" die Möglichkeit, sich das im Fullscreenmodus anzuschauen.

Wir sind daraufhin erst mal wieder zurück ins Hotel und haben dort bis ca. 18 Uhr rumgebummelt, dann wurde es Zeit, dass wir uns auf den Weg machten, zu der Vorführung „Verrat in den Kaiserthermen“. Das ganze findet in den Kaiserthermen selbst statt und ist im Grunde so etwas, wie eine interaktive Führung durch die Anlage, die ein Schauspieler, der in die Rolle eines römischen Tribuns schlüpft macht. Auch die Zuschauer werden teilweise mit eingebunden. Vor den Kaiserthermen, am verabredeten Treffpunkt wartete außer uns noch ein anderes Pärchen, das eigentlich schon die Führung vor uns hätte mitmachen sollen. Leider fiel auch unsere erst mal aus, da das Ganze zu viert nicht wirklich Spaß macht. Man bot uns aber an, anderthalb Stunden später an einer Sondervorstellung teilzunehmen. Wir entschlossen uns, das Angebot anzunehmen und haben unser Abendessen, das wir eigentlich nach der Vorstellung einnehmen wollten, kurzerhand vorgezogen. Dazu sind wir in eine Tapas Bar, in der wir auch letztes Jahr schon waren. Leider war’s diesmal nicht so gut wie letztes Mal. Grummel...

Als wir dann gesättigt an den Kaiserthermen auf die Gruppe trafen (das zweite Pärchen war nicht wieder aufgetaucht), die die Sondervorstellung genießen sollte, war das erste was wir von einem Gruppenmitglied zu hören bekamen, die Frage, wie wir uns denn finanziell beteiligen wollten. Wir haben dann erklärt, dass wir ja ganz normal Karten gekauft hätten und man uns von offizieller Seite angeboten hatte, mit eben diesen an der Sondervorstellung teilzunehmen. Die Karten haben immerhin auch 11 Euro pro Person gekostet. Aus den hinteren Reihen der Gruppe kam leiser Protest, dass er (Name vergessen) es doch einfach gut sein lassen sollte und es nicht stören würde, wenn wir uns einfach anschließen würden. Er ignorierte das, argumentierte, dass wir ja schließlich einen Vorteil davon hätten. ??? Die Vorstellung ist die gleiche, es ist lediglich eine geschlossene Gruppe, die einen Sondertermin vereinbart hat. Sein Vorschlag: Wir könnten uns ja morgen (Sonntag) den Preis der Karten in der Touristeninfo erstatten lassen und ihnen jetzt einen Betrag X (er nannte keinen, aber ich bin mir sicher, seinen Vorstellungen nach wären das mehr als 11 Euro pro Person gewesen) zahlen. Mein Schatz meinte dann, dass das ein bisschen doof für uns sei, weil wir dazu morgen extra noch mal in die Stadt fahren müssten, um unsere Karten zurückzugeben, was uns wieder extra Zeit und Aufwand kosten würde. Der Protest aus der Gruppe wurde lauter und man bat den Herrn jetzt schon nachdrücklicher, es doch WIRKLICH einfach gut sein zu lassen. Er gab dann auch erst mal klein bei, allerdings behielt er sich vor, da nach der Führung noch mal drüber zu sprechen.

Meine Güte, wie kann man wegen ein paar Euros so ein Geschiss machen? Um es kurz zu machen, wir haben dann mit unseren normalen Karten an der Führung teilgenommen und mein Schatz und ich „mussten“ sogar mitmachen. Schatz als Helmträger - und der Helm war ganz schön schwer, da hatte ein römischer Tribun ziemlich was an Gewicht mit sich herum zu tragen - und ich durfte dem Tribun die geplagten Schultern massieren, was mir das Lob "gute Sklavin!" einbrachte - grins. Immerhin, unser Geldforderer zeigte auch so etwas wie Herz; ein Teil der Vorführung fand unter freiem Himmel statt und es regnete zeitweise ziemlich, er kam dann wortlos zu uns und nahm uns mit unter seinen Schirm. ;) Und auch das Thema Beteiligung kam nicht mehr zur Sprache.

Nach der Vorstellung sind wir sofort wieder ins Hotel und haben uns in der Hotelbar noch je eine Karaffe Wein gegönnt. Gegen elf sind wir dann erschöpft aber gut gelaunt ins Bett.



Sonntag, 15.07.
Wieder gut gefrühstückt und dann Sachen gepackt und ausgecheckt. Nachdem wir unser Gepäck im Auto verstaut hatten, beschlossen wir, dem Tempelbezirk Tawern noch eine zweite Chance zu geben. Heute schien uns der Wettergott gut gesonnen und nach einem leicht anstrengenden 1-Kilometer-Marsch den Berg hoch (Memo an mich selbst: Meine Güte, ich muss dringend was für meine Kondition tun) lag er vor uns. Wunderschön! (Bilder siehe Präsentation) Ich hab mich da so was von wohl gefühlt. Keine Ahnung, als wir wieder gingen, hatte ich das Gefühl, energiegeladener als vorher zu sein. Vielleicht Einbildung, vielleicht Endorphine, die durch den Marsch hervorgerufen worden sind, vielleicht ist das auch tatsächlich so etwas wie ein Kraftplatz und der Tempel wurde bewußt an diesem Ort gebaut – letztendlich aber egal. Hauptsache gut drauf!

Auf dem Heimweg haben wir dann noch kurz in Mehring Halt gemacht, wo es eine kleine teilweise rekonstruierte Villa rustica zu sehen gibt (auch hier Bilder siehe Präsentation).

Tjoa, man könnte sagen, das war ein ziemlich römisches Wochenende. ;)

Ach ja, unsere Katzen haben sich benommen, es gab keine Verletzten und unsere Wohnung bzw. das Mobiliar steht auch noch unversehrt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.