Dienstag, 17. Juni 2008

Message in a bottle - Flaschenpost - Es geht auch virtuell

Habt ihr schon mal eine Flaschenpost am Strand gefunden? Also mir ist das leider noch nie passiert. Auf den Weg gebracht habe ich aber schon die ein oder andere. Ob sie jemals irgend jemanden erreicht hat oder vom Meerwasser verschlungen wurde, wer weiß?

Wer ein wenig Flaschenpostfeeling erleben möchte, kann das auch virtuell tun - auf http://www.oceangram.com oder unten.

Jeden Augenblick kann eine Flaschenpost ans Meer gespült werden. Was mag wohl drin stehen? Wer hat sie auf den Weg gebracht?




Wer mag kann das Ganze noch mit der entsprechenden Geräuschkulisse versehen. Links über dem Treibholzschild befinden sich drei Symbole. Das Linke ist ein Nebelhorn, das man an- und ausschalten kann. Es ertönt, wenn eine Flasche sich dem Strand nähert. Mit dem Korken kann man Meeresrauschen an- und ausstellen und ganz rechts mit der Möve lässt sich, genau, Mövengeschrei einblenden.

Eine Nachricht verfassen könnt ihr, in dem ihr einfach auf den Haufen mit den Flaschen klickt. Wer eine persönliche Flaschenpost an jemand bestimmtes senden möchte, klickt einfach auf den Kompass der unter dem Eingabefeld erscheint.

Wer wissen möchte, an welche Strände seine Flaschenpost, die nicht an einen bestimmten Empfänger ging so angespült wurde und ob jemand der Post eine Antwort hinzugefügt hat und die Flasche wieder ins Meer geworfen hat, kann beim Verfassen unter "tracking mail" seine Emailadresse eingeben und bekommt dann eine Tracking-ID zugesendet, mit der er seine Flasche verfolgen kann.

Zum Thema "antworten auf eine Flaschenpost": Wenn ihr eine Flasche aus dem Meer geangelt habt, habt ihr die Möglichkeit der Nachricht etwas hinzuzufügen (Add Comment) und die Flasche wieder auf die Reise zu schicken. Ihr müsst nicht, ihr könnt sie über "Toss Back" auch einfach wieder ins Meer schmeissen oder ihr klickt auf "Retire", damit nehmt ihr sie komplett aus dem Umlauf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.