Dienstag, 20. Mai 2008

Update: Die ultimativen Chips - Der Geschmackstest

Vorgeschichte hier

Samstag, der 17. Mai 2008 gegen 15 Uhr, Kaufland, Mannheim - Neckarstadt Ost,
Abteilung Knabberkram

Nun sehe ich es mit eigenen Augen, es ist tatsächlich wahr - Crunchips Bier. Mein Freund und ich sehen uns an und nicken. Ja, wir werden uns todesmutig und alle Regeln des guten Geschmacks ignorierend auf ein Experiment einlassen. Wir werden unsere Geschmacksnerven mit diesen Chips konfrontieren. Die Tüte landet in unserem Wagen. Zuhause kommt sie erst mal in den Knabbersachenschrank.

Irgendwann am frühen Abend wage ich es, ich nehme die Tüte Chips und öffne sie. Vorsichtig wandert mein Gesicht in Richtung Tütenöffnung. Meine Nase macht sich bereit, das olfaktorische System steht in den Startlöchern. Ich lasse Chipstütenluft durch meine Nase streichen. Na gut, riecht nicht schlecht, aber nach Bier riecht da so gar nix. Lassen wir also Stufe II folgen, die gustatorische Wahrnehmung. Meine rechte Hand senkt sich in die Tüte, meine Finger schließen sich um ein paar Chips. Nun das Ganze raus aus der Tüte und zum Mund, der schon geöffnet der Dinge harrt. Also, kein Zögern, rein in den Mund damit. Zähne und Zunge zerkleinern die Chips. Nur noch Sekundenbruchteile bis die Geschmacksnerven ihre Meldung an mein Gehirn machen. Okay, schmeckt eigentlich ganz gut - doch Bier schmeck ich beim besten Willen nicht raus. Noch ein bisschen mehr kauen und mit Speichel durchweichen. Nö, bei aller Liebe, null Bieraroma. Enttäuschung macht sich breit. Das sind stinknormale Chips! Sie schmecken gut, aber auch nicht wirklich herausragend aus den ganzen anderen Chipssorten.

Holen wir doch mal eine zweite Meinung ein. Ich reiche die Chipstüte meinem Schatz. Er kommt zu einem ähnlichen Ergebnis. Allerdings meint er, dass es da schon einen ganz leichten Nachgeschmack gäbe, der an Bier erinnert. Schmecken tun sie ihm auch, sogar besser als die anderen Crunchipssorten. Immerhin etwas.

Ich habe dann noch eine dritte Meinung eingeholt. Ich mache ja normalerweise keine Tierversuche, aber in diesem Fall gab's eine Ausnahme. Der Chips, den ich Aina unter die Nase gehalten habe, wurde mit ziemlicher Begeisterung gründlichst beidseitig abgeschleckt. Fressen wollte Madame ihn jedoch nicht.

Ich hab dann übrigens noch ein paar Handvoll gegessen und den Rest wieder in den Schrank gestellt. Die Nacht haben sie aber nicht überlebt, sie sind Opfer eines Anfalls von männlichem Chipshunger geworden. ;)

Fazit: Sind halt Chips und schmecken tun sie eigentlich auch - nur nicht nach Bier. Zu Bier aber um so besser!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Redet mit aber benehmt euch - auch "zwischen den Zeilen!" ;) Wer das partout nicht kann, wird ggf. des Reiches verwiesen. Grundsätzlich sind hier alle Besucher willkommen - aber: Mein Reich, meine Regeln. Da kommt es auch schon mal (wenn auch sehr selten) vor, dass ich jemandem das Aufenthaltsrecht entziehe. Man kann das hier mit (m)einem virtuellen Wohnzimmer vergleichen, in dem ich das Hausrecht habe.

Dieser Blog ist keine kostenlose Werbefläche. Wer was verkaufen will, sucht sich bitte eine andere Plattform.

Kommentare unter älteren Blogeinträgen erscheinen erst nach Freischaltung von mir.