Sonntag, 20. November 2016

Das ist ein heiliges Video

Reblogge es, um dich von allen Flüchen zu befreien und/oder um ein nettes  Video auf deinem Blog zu haben. Wirkt nur, wenn man den Sound anmacht! 


Mittwoch, 2. November 2016

Schon wieder Handwerker

Letzte Woche die Sache mit den zu früh gekommenen Handwerkern und heute kommen sie dann völlig unangekündigt und wollen in meinen Keller, um Wasserleitungen auszumessen. Nun bin ich zwar immer noch Zuhause, da aktuell zwischen zwei Jobs. Der neue geht am 15.11. los, aber wenn ich ansonsten nirgends wo hin muss und auch niemanden erwarte, dann laufe ich gerne wie die Natur mich schuf in meiner Wohnung herum und spare mir auch schon mal das Haare stylen. Gut, dass ich jetzt eine Sprechanlage habe. So wurden die Handwerker darum gebeten, 10 Minuten zu warten. Es war haarmäßig immer noch kein schöner Anblick, aber immerhin hatte ich was an, als ich sie dann endlich in den Keller ließ. 

Und nun bin ich wieder "au naturel". Bis zum nächsten Handwerker.

Montag, 31. Oktober 2016

Gruselstoff

Ich feiere kein Halloween, aber ich mag Grusel und Horror und da nutze ich halt mal dieses Datum, um euch diese Horror-Shorts vorzustellen. Alle auf Englisch, sorry. Aber ich denke, man kann sie sich auch gut anschauen, wenn man nicht so gut Englisch kann. Außer vielleicht "Suckablood".


Als Einstieg ein einminütiger Horrorfilm:



Mit Oujia-Bords spielt man nicht! Das müssen sechs Leute am eigenen Leib erfahren, nachdem sie einen echten Dämon beschwört haben, der ein kleines Spiel mit ihnen spielt. Steh still und du überlebst, bewege dich und du stirbst. Am Ende bleibt nur einer übrig. Wie das Standbild schon zeigt, es ist mit Blut zu rechnen...




Die Geschichte einer Katze, die ein Mensch werden will.

THE CAT WITH HANDS from Robert Morgan on Vimeo.



Das hier ist ein Horrorshort, der völlig ohne Blut und Specialeffects auskommt. Eine Gruppe von Kindern wagt sich in ein verlassenes Gebäude, wo sie einen Raum mit einem Lichtschalter entdecken.




Wenn du an deinem Daumen saugst, kommt dich Suckablood holen! Das ist ein Fluch, den die Stiefmutter ausspricht, um ihre Tochter davon abzubringen, am Daumen zu saugen.



 Viel Spaß beim Gruseln.

Montag, 24. Oktober 2016

Zu früh gekommen

Dass Handwerker deutlich später als ausgemacht oder angekündigt kommen oder auch mal gar nicht, das kenne ich. Auch, dass sie, wenn 8 Uhr ausgemacht war, schon um 7 Uhr Einlass begehren, überrascht mich nicht mehr und plane ich entsprechend ein. Dass sie allerdings einen ganzen Tag früher vor der Tür stehen, das war heute für mich eine Premiere.

Letzte Woche Donnerstag fand ich einen Zettel an der Haustür und auch noch mal im Briefkasten, auf dem mitgeteilt wurde, dass am Dienstag um 8 Uhr Arbeiten an der Sprechanlage stattfinden würden. Sprechanlage, welche Sprechanlage? So etwas Neumodisches haben wir hier doch gar nicht! Gut, okay, zwei Möglichkeiten: statt Sprechanlage ist Klingelanlage gemeint oder unser Haus bekommt tatsächlich eine Sprechanlage. Die Klingelanlage hat gerne mal Sperenzchen gemacht, sprich, wenn jemand an der Haustür klingelte, klingelte es nicht in der Wohnung, was zum Beispiel besonders blöd ist, wenn man auf den Pizzaboten wartet.

Wie sich dann heute Vormittag statt morgen Früh herausstellte, ging es tatsächlich um den Einbau einer Sprechanlage. Mein Nachbar rief mich auf dem Handy an, dass die Handwerker da seien. Ich hab da noch im Bett gelegen und war ein wenig verwirrt, hab ich jetzt den kompletten Montag verpennt? Nee, die haben sich einfach gedacht, sie kommen heute schon. Andere Menschen, die keine Handwerker sind, müssen natürlich keine Termine organisieren, sich eventuell frei nehmen oder so. Bei mir war es jetzt nicht so arg tragisch, da ich momentan eh Zuhause bin, allerdings hatte ich einen Termin, den ich glücklicherweise verschieben konnte. Im Grunde war es mir sogar recht, muss ich morgen nicht um 6 raus, wie ursprünglich gedacht. 

Jetzt habe ich eine programmierbare Sprechanlage mit integrierter Klingel und Türöffner oder, um es mit den Worten des Herstellers auszudrücken, eine Audio-Türsprechanlage. Programmierbar insofern, als dass ich zwischen 12 Klingeltöne auswählen kann, die Lautstärke ein- oder sie komplett ausstellen kann. Die Zukunft ist nun endlich auch in der L.-Straße Nr. 7 angekommen. Es lebe der technische Fortschritt!

Ich bin gespannt, wann ich das erste Mal den Hörer runterbaumelnd vorfinde, weil die Katzen am Kabel gerupft haben. Der Magnet, der den Hörer am Gerät hält ist nämlich definitiv nicht stark genug, um entschlossenen Katzen standzuhalten.

Und ich hoffe, das Pizzabotenproblem hat sich damit auch ein für alle Mal erledigt.